Neues

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing

Ahadesign News

CS6 LogosÜber viele Jahre hinweg hat die Firma Adobe nahezu eine Monopolstellung erreicht. Dazu hat man zb. Firmen wie Macromedia geschluckt. Diverse Applikationen wurden über das Creative Suite Paket angeboten. Bald stehen wieder neue Versionen an, welche zum Unmut einer überwältigenden Anzahl von Anwendern nur noch als Abo-Modell vertrieben werden.

Kein Adobe CS7!

Für sehr viele Anwender ist es eine Schreckensnachricht. Adobe stellt die bisherige Vermarktung seiner Creative Suite Produkte ein. Damit wird CS6 die letzte Version sein, welche sich einmalig kaufen und jederzeit updaten lässt.

Photoshop CS7, Illustrator CS7 usw. wird es nicht mehr geben. Künftig tragen neue Versionen den Zusatz CC für Creative Cloud. Das bedeuted nichts anderes, als ein Abonnement.

So ein Abo kann monatlich oder jährlich abgeschlossen werden. Dabei werden für Neukunden fast 62 Euro jeden Monat fällig, wenn diese sich für das komplette Paket entscheiden. Für ein einzelnes Programm wie zb. Photoshop, muss man etwas über 12 Euro monatlich bezahlen.

Adobe spricht von einem großen Erfolg der Creative Cloud, während man an anderer Stelle von großen Verlusten hört. Adobe spricht von großen Vorteilen für alle Anwender, weil diese immer sehr aktuell auf Neuerungen zugreifen können und immer und überall vernetzt sind.

Letztlich kann man sich nur schwer des Eindrucks erwehren, dass hier mit aller Gewalt ein Abo-Modell etabliert werden soll. Um dies in die Tat umzusetzen, kommt Adobe seine Marktmacht zu Gute.

Viele Firmen haben gerade auf Adobe-Produkte sehr gut geschultes Personal. Da fällt es sicher schwer, auf andere Software zu setzen. Bei so manchen Firmen scheint es zur guten Praxis zu gehören, über Jahre eine Art Abhängigkeit zu schaffen, um dann seine Kunden zu ihrem "Glück" zwingen zu können.

Im Zuge dieser Veränderung welche für Juni 2013 angekündigt ist, wurde außerdem das bei Webdesignern beliebte Fireworks ersatzlos gestrichen. Auch dieses Programm wurde wie Freehand damals von der Firma Macromedia übernommen.

Wie jetzt Fireworks, hatte Adobe auch Freehand fallengelassen, jedoch gute Ideen daraus nach Illustrator übernommen.

Sicher lässt sich mit CS6 noch eine ganze Weile arbeiten. Wer sich nicht zum Abo zwingen lassen will, wird sich jedoch bei der Wahl seiner Software neu orientieren müssen.

Kommentar schreiben


Kommentare  
1 AlternativenBenni 2013-05-08 20:38
Man findet wohl kaum bessere Design Programme als die von Adobe. Schade dass hier so eine blöde Politik gemacht wird. Es ist auch sehr schade dass es Fireworks nicht mehr geben wird, was mir immer sehr hilfreich war. Aber einen Zwang zum Abo lasse ich mir auch nicht gefallen. Und die Preise waren auch schon immer total überzogen. Leider kann ich mich mit dem kostenlosen Gimp auch nicht so anfreunden, aber es gibt ja noch gute Alternativen. Hoffentlich fangen die nicht alle irgendwann so einen Blödsinn an.
Zitieren