Neues

Folge uns auf Twitter



Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing


Machtverschiebung im Internet

Google beherrscht das Internet wie kein anderer. Einige möchten, daß es nicht so bleibt. Allen voran Microsoft.

Microsoft gegen Google

Dass im Internet gutes Geld verdient werden kann, ist inzwischen jedem bekannt. Erhebliche Gewinne lassen sich vor allem dann einfahren, wenn man ein Marktsegment dominiert.

Die absolute Nummer Eins im Internet ist mit Sicherheit die Firma Google. Jeder der ins Internet geht, wird sofort mit der Google-Suchmaschine konfrontiert. Durch den Erfolg der Suchmaschine eröffneten sich für Google natürlich immer mehr Geschäftsfelder. So drängt Google in immer weitere Marktbereiche vor und baut damit seine weltweit beherrschende Marktsituation weiter aus.

Vor allem in der Online-Werbung können schwindelerregende Gewinne erzielt werden. Das wissen natürlich auch andere Konzerne. Ganz klar, man auch ein Stück vom Kuchen haben.

Nun ist bei weitem nicht jede Firma oder jeder Konzern in der Lage, eine Weltfirma wie Google in Bedrängnis zu bringen. Da bräuchte es schon einen ebenso riesigen Konzern mit erheblichem finanziellen Rückhalt. Da bleiben nicht viele übrig.

Tatsache scheint, die Firma Microsoft möchte sich im Internet mit an oberster Stelle positionieren. 

Microsoft ist ja eine marktbeherrschende Stellung durchaus gewöhnt. Aber eben noch nicht so sehr im Internet. Hier ist unbestritten Google das Mass aller Dinge. Nun ist der Konzern aus Redmond aber nicht so dumm und versucht Google direkt anzugreifen oder gar übernehmen zu wollen. Das würde mit Sicherheit scheitern. Man versucht es erst einmal mit Yahoo, die ja auch nicht so ganz klein sind und würde bei deren Vereinnahmung schon einen großen Schritt nach vorne machen.

So hatte Microsoft schon Anfang Februar eine Summe von 44,6 Milliarden Dollar für Yahoo geboten. Allerdings wurde der Betrag bisher vom Yahoo Aufsichtsrat als zu niedrig abgelehnt. Damit ist eine Übernahme aber keinesfalls abgewendet. Man kann sicherlich davon ausgehen, dass Microsoft hier nicht locker lässt. Wahrscheinlich ist es für Bill Gates Imperium kein Problem, noch die eine oder andere Milliarde draufzulegen. Aber unnötig zuviel ausgeben möchte ja auch keiner.

Wie auch immer, für Google könnte das früher oder später wirklich gefährlich werden. Das ist dem Suchmaschinenbetreiber wohl auch bewusst. 

So spricht der Google Chef Eric Schmid von negativen Folgen für das Internet, wenn eine Übernahme Yahoo´s durch Microsoft zustande kommen würde. Also negative Folgen für Google hätte es mit Sicherheit. Und das Internet ist doch Google oder?

Aber im Ernst. Es ist doch sehr unwahrscheinlich, dass es positive Folgen für die Menschheit hätte, wenn Microsoft auch noch das Internet beherrschen würde. Bisher geht Google doch sehr verantwortungsvoll und fair mit seiner Machtstellung im Netz um. Ob das bei Microsoft auch der Fall wäre, darf zumindest bezweifelt werden. 

Auf der anderen Seite ist es ja gut, wenn der Markt in Bewegung bleibt. Niemand kann eine alleinige Dominanz gut finden. Microsoft wird nicht aufgeben und Google wird sich wehren. Es bleibt also spannend.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen