Neues

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing

Ahadesign News

creative-trends-report2018Der Anbieter kreativer Inhalte, Tools und Services, Shutterstock, hat seinen Creative Trends Report für 2018 veröffentlicht, in dem 11 Styles prognostiziert werden, die das Design und die visuelle Produktion in diesem Jahr beeinflussen werden.

Shutterstock ermittelt die wichtigsten Trends!

Auch der diesjährige Trendreport ist wieder hilfreich bei der Beurteilung, auf welche Designs man sich künftig gefasst machen darf. Um zu erfahren, wohin die Reise geht, wurden bereits im vergangenen Jahr über eine Milliarde Suchanfragen von Shutterstock-Kunden aus der Werbe-, Film- und Medienbranche ausgewertet. Dabei ging es um die wichtigsten Trends von Fantasy bis zum neuen Minimalismus. Mit diesen Daten zu Bildern, Videos und Musik, sind eindeutige Trends erkennbar, die 2018 eine große Rolle spielen werden.

So ist Shutterstock in der Lage, dominierende Trends zur Pop-Kultur, aber auch ganz neu entstehende Trends auszumachen. Shutterstock nennt zum Beispiel holographische Folie und natürlichen Luxus, der dieses Jahr in der Designszene einschlagen wird.

Wie bereits erwähnt, erscheint der Creative Trends Report jedes Jahr. Diesmal nimmt er mit dem Deuten auf ausgeprägte Trends und dem Zeigen von gesteigerten Suchanfragen für spezifische Themen eine neue Form an, wie man bei Shutterstock erklärt. Was der Report ebenfalls aufzeigt, sind 20 länderspezifische Trends.

Für die Ermittlung von insgesamt 11 im neuen Jahr bestimmenden Styles, wurde ein Team aus Datenwissenschaftlern, Kreativprofis und Content-Experten eingesetzt, welches die prozentualen Steigerungen der Suchanfragen über das gesamte letzte Jahr interpretierte.

shutterstock_creativetrends-report2018

Drei Trends haben sich dabei als besonders wichtig für das Jahr 2018 herauskristallisiert.

  • Fantasy: Die Suchanfragen nach bekannten Fantasy-Charakteren sowie mystische Fabelwesen, märchenhafte Landschaften, Symbole und Styles, haben eine starke Zunahme erfahren. Als Beispiele werden Steigerungen für das Einhorn um 297 Prozent und die Meerjungfrau um 145 Prozent genannt. Für eine übernatürliche Atmosphäre wird besonders gerne epische Orchestermusik von Marketern und Kreativen eingesetzt.
  • Neuer Minimalismus: Als perfekter Look für ein modernes Zeitalter, wird der anfangs bescheidene Minimalismus genannt. Er erfindet sich ständig neu, zeichnet sich durch fließende Styles und lebendige Farben aus und geht dabei weit über klare, scharf gezogene Linien hinaus. Bei den Steigerungsraten werden durchgezogene Linien mit 432 Prozent und der Suchbegriff Neonkreis mit 387 Prozent als neuer Herausforderer angegeben.
  • Weltraum: Aufgrund klingelnder Kinokassen beim Science-Fiction-Genre, nutzen offensichtlich viele kreative Branchen das Weltall in ihren Arbeiten. Bei den Suchanfragen werden hier Steigerungen für den Begriff Solar um 991% und für den Begriff Astro um 671% genannt. Ganz beiläufig soll die Beliebtheit des einzigartigen Sci-Fi-Sounds mit der Bezeichnung Synth-Wave um 494% gestiegen sein.

 

Den Creative Trends Report gibt es mittlerweile schon im siebten Jahr, wie Shutterstocks Kuratorin Robyn Lange mitteilt. Weiterhin sagt sie:

Unser Bericht für 2017 war in seinen Vorhersagen sehr genau und identifizierte Trends wie "Störungen" frühzeitig. Während des ganzen Jahres haben wir beobachtet, wie der Stil an Bedeutung gewann, sich weiterentwickelte und zum wichtigen Kampagnenthema für Marken auf der ganzen Welt wurde. Wir sind gespannt, inwiefern sich die Trends 2018 auf die gleiche Weise entwickeln.

 

Die hier gezeigte Infografik zum Creative Trends Report 2018 gibt es auch in höherer Auflösung und natürlich direkt bei Shutterstock.

Kommentar schreiben