Neues

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing

Ahadesign News

nordvpnAls einer der effektivsten Anbieter von virtuellen privaten Netzwerken für das anonyme und geschützte Surfen, Streamen und Downloaden im Internet, warnt NordVPN vor Cyberkriminellen und erklärt, wie diese auf Telefonnutzer abzielen und wie die CyberSec-Funktion der NordVPN-App vor Phishing-Nachrichten schützen kann.

CyberSec-Funktion von NordVPN gegen Phishing-Nachrichten!

nordvpn-landkarte

Wie NordVPN erklärt, gab es bereits im Jahr 2013 einen durch Betrug verursachten Schaden von 2 Milliarden in der EU. Dieser Schaden soll bis 2017 auf 11 Milliarden angewachsen sein. Dabei bezieht sich der VPN-Anbieter auf Europol.

Man weist darauf hin, dass Cyberkriminelle längst nicht mehr nur Personalcomputer und Laptops angreifen. Offensichtlich sind auch Mobilnutzer im Visier der Kriminellen und werden mit "smishing" bzw. SMS-Phishing attackiert.

Eine der am häufigsten vorkommenden Smishing-Attacken soll aus einer Textnachricht mit einem Link zu Mobil-Malware bestehen. Natürlich sollte man auf solch einen Link keinesfalls klicken, weil ansonsten eine schädliche App auf dem Smartphone installiert wird. Dann sind Passwörter und Identitäten nicht mehr sicher und können abgegriffen werden. Sind die Daten in der Hand von Kriminellen, kann es zu Lösegeldforderungen kommen.

Als weiteres Beispiel nennt NordVPN Texte, die zur Teilnahme bei einem gefälschten Wettbewerb einladen oder behaupten, man hätte bei einem Wettbewerb gewonnen oder würde noch Geld aus einer zurückliegenden Forderung erhalten.

Der Kommunikationsdirektor von NordVPN Ruby Gonzalez sagt dazu:

Diese Techniken werden von Hackern verwendet, um Menschen zu betrügen. Die Informationen oder das Geld werden ohne Wissen oder Zustimmung der Eigentümers eingezogen. Wenn Sie eine unerwartete Nachricht von einem unbekannten Absender empfangen, klicken Sie auf keinerlei Links, antworten Sie nie und teilen Sie niemals persönliche Daten.

nordvpn-map

Um sich nun effektiv zu schützen, empfiehlt NordVPN seine CyberSec-Funktion. Laut dem Unternehmen wurde sie geschaffen, um Werbung, schädliche Seiten und Phishing-Links zu blockieren. Diese Funktion kann nach dem Herunterladen in der NordVPN-App unter Einstellungen -> Allgemein aktiviert werden. Nach der Aktivierung muss man sich nicht mehr weiter sorgen. Die Funktion läuft automatisch und schützt alle Apps, die sich mit dem Internet verbinden.

Ruby Gonzalez erklärt weiter:

Die CyberSec-Funktion, welche ein Teil der NordVPN-Apps ist, besteht aus einem Content-Blocker, deckt aber das ganze System und nicht nur den Browser ab. Sie prüft Adressen in einer riesigen Datenbank von Blockierlisten und schützt den Nutzer vor Phishing-Betrug, Werbung und schädlichen Webseiten. Wenn NordVPNs DNS-Server eine Nutzeranfrage zum Betreten einer bestimmten Seite empfangen, prüft CyberSec diesen Namen in der Liste möglicher Bedrohungen und entscheidet, ob der Zugang erlaubt wird oder nicht.

nordvpn-connection-wizard

Der Kommunikationsdirektor ergänzt dazu:

Grundsätzlich ist Cybersec nur eine Funktion von NordVPN, die spezifisch schädliche Inhalte blockiert. NordVPNs Hauptzweck ist, die Kommunikation von Internetnutzern in einen sicheren Tunnel zu verschlüsseln, um den Inhalt gegenüber Dritten unsichtbar zu machen. Daher dient das Herunterladen von NordVPN und die Verwendung von CyberSec mehreren Online-Sicherheitszwecken.

nordvpn-client-einstellungen

Als wichtigsten Ratschlag empfiehlt NordVPN, niemals Apps downzuloaden, welche eventuell nicht echt sein könnten. Immer sollte man vor dem Herunterladen einer App die Freigaben überprüfen. Damit stellt man schon einmal sicher, der App nicht Zugriff auf sämtliche persönlichen Daten zu gewähren. Wird ein Anwender zu einer bestimmten Website gelenkt, sollte er stets darauf achten, welche Art von Daten die Website anfordert und wer dahintersteht. Plausibel klingt auch die Empfehlung, sofort alle Passwörter zu ändern, falls man die Vermutung hat, dass sich Malware auf dem eigenen Gerät befindet. Für Passwörter wird zudem ein Passwort-Manager empfohlen, der eine verschlüsselte Box für die Speicherung bietet.

Weitere Einzelheiten zu CyberSec sind auf der NordVPN-Website zu finden. Die NordVPN-Apps können unter Windows, MacOS, Linux und Android genutzt werden.

Wir haben NordVPN bereits im Dezember 2017 getestet, was in dem Bericht "Anonym und geschützt im Internet surfen, streamen und downloaden" nachgelesen werden kann.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen