Neues

Folge uns auf Twitter



Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.



capture one buy now

Ahadesign Hochbanner

SeedingUp


Ahadesign News

luminarflex-updateDas mit exklusiven KI-angetriebenen Filtern und modernsten Werkzeugen ausgestattete Foto-Bearbeitungs-Plugin Luminar Flex ist jetzt in Version 1.1 erschienen und bringt diverse Verbesserungen sowie Neuerungen mit. Wir zeigen alle wichtigen Details des Updates für Windows und Mac im ausführlichen Überblick und gehen auf den Nutzen des Plugins ein.

Nahtloser und schneller Workflow mit Luminar Flex!

luminarflex

Skylum hat Luminar Flex herausgebracht, um Fotografen und Designern im Hobby- wie im Profi-Bereich einen möglichst zügigen Arbeitsablauf zu ermöglichen. Zwar kann Luminar Flex auch als Einzelapplikation verwendet werden, gedacht ist das Programm aber hauptsächlich, um es aus anderen Applikationen wie Photoshop, Lightroom oder Photos für MacOS heraus aufzurufen und damit einen nahtlosen Workflow zu garantieren.

photoshop-filter

Es wird also beispielsweise ein Foto in Photoshop geöffnet, eventuell bearbeitet und auf eine neue Ebene bzw. Smartebene gelegt und dann über die Filter das Plugin Luminar Flex gestartet. Nach der Bearbeitung in Luminar Flex wird es mit dem Abspeichern über die Schaltfläche "Anwenden" in der rechten oberen Ecke wieder an Photoshop übergeben und ist auf einer eigenen Ebene verfügbar.

photoshop-ebenenWurde eine Smartebene vorab in Photoshop angelegt, kann das in Luminar Flex bearbeitete Foto schnell erneut aus Photoshop heraus an das Skylum Programm übergeben werden, wobei die bisherigen Einstellungen weiterhin vorhanden und änderbar sind. Im Prinzip geht das bis auf die Smartebene mit allen Programmen, die eine kompatible Plugin-Schnittstelle haben und nicht nur mit Adobe-Software.

captureone-bearbeiten-mit

So könnte man seine Bilder in Lightroom verwalten und Grundanpassungen durchführen. Dann könnte man Luminar Flex direkt aus Lightroom heraus starten und beispielsweise ein TIF oder JPG mit den in Lightroom gemachten Anpassungen übergeben. In Luminar Flex gibt es dann wesentlich mehr Möglichkeiten, als sie Lightroom jemals hatte. Nach dem Speichern wandert das Foto automatisch wieder zurück zu Lightroom. Auch beim Profi-RAW-Konverter Capture One könnte man so ähnlich vorgehen.

luminarflex-arbeitsbereich-intelligent

Der obere Screenshot zeigt das aus Capture One mit Grundanpassungen an Luminar Flex übergebene RAW-Foto als TIF und nach der Bearbeitung mit dem Arbeitsbereich "Intelligent". Zum Vergleich ist die Vorher- /Nachher-Ansicht aktiviert. Für ein solches Ergebnis ist praktisch kein Fachwissen nötig und dennoch hat sich das Foto schnell und signifikant verbessert.

luminarflex-anwenden-schaltflaeche

Anders als bei einer Übergabe des Fotos aus Lightroom oder Photoshop, muss das Foto aus Capture One jetzt in Luminar Flex noch herkömmlich als Bild exportiert und der richtige Speicherort angegeben werden. Die Schaltfläche "Anwenden" ist in diesem Fall nicht vorhanden. Mit Affinity Photo 1.7 funktioniert die Verwendung von Luminar Flex als Plugin leider gar nicht. Sicher wird die Firma Serif da noch nachlegen.

Bisher war Luminar Flex noch auf dem Stand von Luminar 2018 und man konnte auch Luminar 3 noch als Plugin verwenden. Mit dem Update auf Version 1.1 sind nun bis auf die Bibliothek und deren zugehörige Funktionen, alle Features von Luminar 3 eingeflossen, welches künftig eben nicht mehr pluginfähig sein wird. Die Bibliothek wurde natürlich absichtlich nicht in Luminar Flex integriert. Für ein Plugin, welches möglichst performant sein soll, würde das auch sinnfrei sein und dann bräuchte man ja auch kein Luminar Flex.

Man sollte sich also auch als Besitzer von Luminar 3 unbedingt Luminar Flex dazuholen. Und das ist auch kein Problem, weil Luminar Flex dann nichts extra kostet. Ansonsten kann man Luminar Flex auch einzeln kaufen. Derzeit wird Luminar Flex zum Preis von 70 Euro angeboten.

Wer also Luminar nur als Plugin benötigt, kann hier Luminar Flex mit unserem Rabattcode AHADESIGN um 10 Euro günstiger erwerben. Besitzer von Luminar 2018 und Luminar 3 bezahlen wie gesagt nichts. Der Gutscheincode gilt übrigens auch für alle anderen Skylum-Applikationen wie Luminar 3, Aurora HDR, Photolemur und AirMagic. Deshalb macht es absolut Sinn, sich gleich Luminar 3 zu holen, welches auch nicht teurer als Luminar Flex ist. Der Rabattcode AHADESIGN kann fast immer genutzt werden, oft sogar, wenn gerade auch ein vergünstigter Preis bei Skylum gewährt wird.

Alle Neuerungen und Verbesserungen kurz zusammengefasst:

  • Neuer Filter mit künstlicher Intelligenz Accent AI 2.0
  • Standardmäßig geöffneter Filterkatalog
  • Verbesserte Looks
  • Benutzerdefinierte Arbeitsbereiche
  • Performance-Updates

 

Der Filterkatalog

luminarflex-filterkatalog

Egal ob als Einzelapplikation oder als Plugin in Anwendung, ab sofort ist nach Programmstart immer der Filterkatalog geöffnet. Damit soll gewährleistet werden, die Lieblingsfilter schnell zu finden.

luminarflex-filterkatalog-kategoriesucheEs kann nicht nur nach Funktionen geblättert werden. Es ist ebenso möglich, Filter mit einem Namen oder Schlüsselwort zu suchen.

Flex ist auch in der Lage, die am häufigsten verwendeten Filter aufzulisten. Dafür gibt es die Gruppe "Kürzlich verwendet".

Außerdem wird es dem Anwender ermöglicht, die eigenen Favoriten für den schnellen Zugriff auszuwählen.

Ist das kleine i-Symbol aktiviert, wie hier im Screenshot zu sehen, wird beim Überfahren eines Filters mit der Maus, auf der linken Seite eine Informationsleiste mit Beispielbild eingeblendet. So ist immer klar, was der gerade gewählte Filter macht.

luminarflex-filterkatalog-information

Accent AI 2.0

luminarflex-accentai2Skylum arbeitet ständig an den auf künstlicher Intelligenz basierenden Filtern, was man an dem stark verbesserten Filter Accent AI 2.0 sehr gut sieht. Damit lässt sich wirklich jedes Foto mit nur einem Regler verbessern und selbst viele Profis, die eher alles selbst unter Kontrolle haben möchten, sind von diesem Filter überzeugt, wie immer wieder zu hören ist. Das ist auch kein Wunder, da Accent AI 2.0 die neuesten Menschen- und Objekt-Erkennungstechnologien beinhaltet. Laut Skylum bietet der Filter die perfekte Anpassung für JEDES Foto und dem lässt sich einfach nicht widersprechen.

Wieder wird ein bereits stark bearbeitetes Rohdaten-Foto aus Capture One als TIF an Luminar Flex übergeben, welches zunächst wie folgt aussieht:

laendlich-captureone

Zum Vergleich das gleiche Bild mit dem voll aufgezogenen Accent AI Filter 2.0 von Luminar Flex:

laendlich-accentai2

Ein großer Unterschied und das klappt nicht nur bei Landschaften. Auch Porträts können damit in kürzester Zeit stark verschönert werden. Künstliche Intelligenz in seiner schönsten Form, könnte man sagen.

Natürlich könnte man das Spiel jetzt noch weitertreiben, wofür sich wieder die Filter aus dem Arbeitsbereich "Intelligent" sehr gut eignen. Zum Beispiel hier noch etwas AI Sky Enhancer mit dem Wert 22, der wirklich nur den Himmel anfasst und nicht das Blätterwerk oder die Häuserdächer. Einen schönen Kick bringt auch die "Goldene Stunde", sofern sie nicht übertrieben eingesetzt wird. Hier mit einer Stärke von 12. Hier bringt auch die Grünverbesserung mit einem geringen Wert von 5 noch etwas Akzent in das Bild.

luminarflex-intelligente-filter

Etwas Struktur trägt zu mehr Tiefe und einem besseren Schärfeeindruck bei. Hier mit einer Stärke von 14 und einer Weichheit von 0. Verstärken bleibt auf dem voreingestellten Wert von 50. Zuviel Struktur würde unter anderem den Himmel zerstören, den man aber auch maskieren könnte. Aber es soll ja schnell gehen. Nun darf es noch etwas Glanz/Wärme mit einem Wert für Lebendigkeit von 8 sein. Abschließend könnte man sich noch den Filter "Schärfe" aus dem Filterkatalog holen. Hier nur sehr dezent genutzt.

laendlich-intelligent

Natürlich ist das Ergebnis auch Geschmacksache, aber übel sieht es sicher nicht aus und es hat kaum mehr als eine Minute gedauert.

Verbesserte Looks

luminarflex-looks

Die jetzt weiter verbesserten Looks erlauben es, Fotos mit nur einem Klick sinnvoll zu verbessern oder zu Hinguckern zu machen. Mit dem in der oberen Werkzeugleiste an- und abschaltbaren Looks-Browser lassen sich diese Presets schnell ausprobieren.

luminarflex-looks-staerke

Jede Menge unterschiedlichster Stile können so auf einfachste Weise zugewiesen werden und es lassen sich über die Schaltfläche "Luminar-Look speichern" unterhalb der Filter, auch eigene Looks mit den Lieblingseinstellungen kreieren. Zudem kann die Intensität der Looks über einen Schieberegler noch genau definiert werden. Es gibt auch jede Menge weiterer Looks, die installiert werden können. Ganze Pakete stehen auf dem Luminar-Marktplatz zum herunterladen bereit.

Benutzerdefinierte Arbeitsbereiche

luminarflex-arbeitsbereicheEs ist jetzt auch möglich, einen persönlichen Workspace im Plugin zu verwenden. Man holt sich einfach die gewünschten Filter über den Filterkatalog und bringt sie in die gewünschte Reihenfolge. Über die Schaltfläche oberhalb der Filter, kann der so neu erstellte Arbeitsbereich dann abgespeichert werden. Alle Arbeitsbereiche sind in einem speziellen Ordner abgelegt, der ganz leicht, direkt in Luminar Flex geöffnet werden kann.

Das geht ganz einfach über Datei -> Arbeitsbereichsordner anzeigen.

Allerdings sind nur eigens zusammengestellte Arbeitsbereiche in diesem Ordner zu finden, nicht die von Skylum bereits angelegten Arbeitsbereiche.

Performance-Updates

Wenn es um Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit geht, ist Skylum von jeher sehr gewissenhaft bei der Arbeit. Ständig wird an der Performance-Schraube gedreht und das merkt man auch bei diesem Update. Davon könnte sich so mancher Konkurrent eine Scheibe abschneiden.

Fazit

Mit Luminar Flex 1.1 hat Skylum wieder ein sehr gelungenes Update veröffentlicht, welches nicht nur funktionell auf den Stand von Luminar 3 gebracht wurde, sondern auch einen richtigen Performance-Schub bekommen hat.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.