Neues

Folge uns auf Twitter



Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

capture one pro

dxo-nik-collection-3

SeedingUp


Ahadesign News

nik-collection-iconDas französische Unternehmen DxO gibt mit dem 3. Juni 2020 die Veröffentlichung der Nik Collection 3 bekannt, die bis zum 30. Juni 2020 mit bis zu 30 Prozent Rabatt erhältlich ist. Wir zeigen ausführlich alle Neuerungen. DxO hat die Nik Collection 3 mit neuem Selective Tool versehen, es gibt einen nicht-destruktiven Workflow für Adobe Lightroom Classic und mit Perspective Efex ist ganz neu ein achtes Plug-in für geometrische Korrekturen mit an Bord. Außerdem gibt es ein neues Nachrichten-Center mit Informationen und Online-Ressourcen.

Mehr Geschwindigkeit, Kreativität und ein neues Plug-in für die Nik Collection von DxO!

nik-collection-3

Mit der Nik Collection 3 bringt DxO ein richtig großes und durchaus bedeutendes Update seiner beliebten Foto-Plug-in Suite für Adobe Photoshop, Lightroom Classic und DxO PhotoLab heraus, dass sich problemlos auch mit Affinity Photo, Capture One usw. nutzen lässt. Von erhöhter Geschwindigkeit spricht jeder Hersteller bei einem Update, jedoch ist die Nik Collection 3 tatsächlich leistungsfähiger und vielseitiger geworden.

Das neue Nik Selective Tool

selective-tool

Das Nik Selective Tool kennt man ja schon von den Vorgängerversionen. Die eigenständige Palette mit Zugriff auf alle Plug-ins der Suite über Adobe Photoshop wurde jedoch stark überarbeitet und revolutioniert die Nutzung der Nik Collection, wie DxO meint. Das neue Selective Tool hat ein überarbeitetes Design bekommen, wodurch sich einzelne Plug-ins noch leichter erkennen lassen.

Auch die Anzeige der Lieblings-Presets ist jetzt übersichtlicher. Sollte die neue Palette einmal zu viel Platz wegnehmen, kann sie mit einem Klick reduziert werden. Für eine optimale Produktivität ist das Selective Tool nun vollständig mit HiDPI-Monitoren kompatibel und lässt sich im Doppelbildschirm-Modus verwenden.

selective-tool-einstellungen

DxO hat dem Selective Tool außerdem neue Werkzeuge für Express-Korrekturen spendiert. Eine schnelle Bearbeitung mit einem Klick im favorisierten Plug-in wird mit der neuen Funktion »Last Edit« ermöglicht, womit die zuletzt verwendeten Presets aufgerufen werden können. Ein hilfreiches Feature bei der Stapelverarbeitung oder auch bei der nachträglichen Erstellung eines Presets.

Dann gibt es ganz neu auch noch die Option »Quick Edit« womit ein Bild auch ohne gestartete Plug-in-Oberfläche bearbeitet werden kann. Mit einem Klick kann die zuletzt durchgeführte Aktion angewendet werden. Bisher konnte man bei Color Efex Pro direkt auf die Lieblings-Presets zugreifen. Das ist jetzt auch bei Silver Efex Pro und HDR Efex Pro möglich.

Soli Kanani, Profi-Fotografin und DxO Ambassadrice erklärt dazu:

Das neue Nik Selective Tool ist ein fantastischer Partner und macht meinen Nachbearbeitungs-Workflow noch effizienter. Wie ein echter Assistent steht mir das Tool jederzeit zur Seite und erinnert mich schnell daran, welche Plug-ins ich für welchen Bearbeitungsschritt benötige. Gleichzeitig verliere ich dabei mein Ergebnis nicht aus den Augen.

 

Nicht-destruktiver Workflow mit Adobe Lightroom Classic

non-destructive-workflow

Mit einem neuen Workflow, mit dem sich fast unbegrenzt Dateien innerhalb des selben Plug-ins bearbeiten lassen, reagiert DxO nach eigenen Aussagen auf die Erwartungen der Anwender von Adobe Lighroom Classic. Damit dies funktioniert, verwendet DxO das Format »TIFF MULITPAGE« bei dem mehrere Daten in einer einzigen Datei gespeichert werden können.

Gespeichert werden das Eingangsbild, die gespeicherten Bearbeitungsparameter der Nik Collection 3 und das Ausgangsbild. Derzeit gibt es keine andere Plug-in Suite, die einen entsprechenden nicht-destruktiven Arbeitsablauf mit Adobe Lightroom Classic erlauben würde und damit für eine unglaubliche Vielseitigkeit sorgt.

Der VP Product Strategy and Marketing bei DxO Jean-Marc Alexia erklärt dazu:

Der nicht-destruktive Workflow der Nik Collection 3 by DxO liefert enorme Flexibilität und eine äußerst flüssige Bildbearbeitung. Er kann mit allen Host-Anwendungen verwendet werden, die über eine Exportfunktion in eine Anwendung eines Drittanbieters verfügen. Das ist eine bedeutende Verbesserung.

 

Demnach funktioniert der nicht-destruktive Workflow ebenfalls mit Affinity Photo und diversen anderen Bildbearbeitungsprogrammen. So werden auch Kreative angesprochen, die nicht auf die Adobe-Programme setzen.

Perspective Efex für geometrische Korrekturen

perspective-tool

Nach vielen Jahren gibt es nun mit Perspective Efex ein achtes und wirklich hochwertiges Plug-in, das man mit dem Plugin DxO View Point 3 vergleichen und geometrische Korrekturen hervorragend umsetzen kann. DxO konnte für die Umsetzung dieses neuen Plug-ins auf jede Menge Know-how und Erfahrung zurückgreifen. Perspective Efex bietet viele exklusive Werkzeuge zum Beispiel für die Entfernung von Abbildungsfehlern und für das Hinzufügen von Effekten.

Ein wichtiges Merkmal des neuen Plug-ins ist natürlich die automatische Korrektur von unschönen Fluchtlinien. Das funktioniert auch bei komplexen Problemen. Die automatische Korrektur der Volumendeformation zum Wiederherstellen der natürlichen Form von mit Weitwinkel aufgenommenen Objekten am Bildrand ist sogar einzigartig. Ein perfektes Feature für Architekturaufnahmen oder auch Gruppenaufnahmen.

Die leistungsstarken optischen DxO-Module sorgen außerdem für die automatische Korrektur des Fischaugeneffekts. Ebenfalls automatisch geschieht die Korrektur für den Neigungswinkel bei Architekturfotos oder Landschaftsaufnahmen und des Horizonts.

Wird ein Foto mit dem Plug-in geladen, sieht man oben rechts gleich den Hinweis, dass ein optisches DxO Modul heruntergeladen werden muss. Klickt man ohne herunterladen auf die Auto-Schaltfläche, erscheint der Hinweis noch prominenter.

perspective-tool-optisches-modul

Das Plug-in erkennt, mit welcher Kamera und Objektiv das Foto aufgenommen wurde und bietet gleich das richtige Modul zum Download an. In der Regel wird man nur wenige Profile herunterladen müssen, jenachdem, wie viele Kameras und Objektive man verwendet. Der Download geht sehr schnell und sofort wird die Kamera und das Objektiv rechts oben anstelle des vorigen Hinweises angezeigt. Nun ist es auch noch möglich, mit einem Schieberegler die Intensität der Verzeichnung anzupassen. Die Verzeichnung kann aber auch immer manuell eingestellt werden.

Oben links befindet sich die Werkzeugleiste. Dort kann das originale und korrigierte Foto nebeneinander angezeigt und von Fenstergröße auf 1:1-Ansicht umgeschalten werden. Es gibt auch ein Icon, mit dem bei gedrückter Maustaste das Originalbild angezeigt wird. Außerdem kann zum Ausrichten ein Gitter eingeblendet werden.

perspective-tool-vorher-nachher

Ganz unten links geht es zu den Programmeinstellungen.

perspective-tool-programmeinstellungen

Dort kann die Sprache neben Deutsch auch auf Englisch, Französisch und Chinesisch eingestellt werden. Die Hintergrundfarbe und die Größe des Gitteroverlay lässt sich regeln, die Anzeige der Bildgröße unterhalb des Fotos kann ein- oder ausgeschalten werden, man kann automatisch nach Updates suchen lassen, der Teilnahme zur Produktverbesserung sowie dem Senden von Absturzberichten zustimmen.

Miniatureffekt

miniatur-effekt

Ist die Bearbeitung beendet, gibt es mit Perspective Efex auch noch kreative Möglichkeiten. So kann die Schärfentiefe verringert und so der beliebte Miniatureffekt simuliert werden. Das bekommt man ohne Simulation nur mit Tilt-Shift-Objektiven hin, die entsprechend komplex sind und Geld kosten. Einstellungen zur Position und Intensität sind symmetrisch und asymmetrisch möglich, wofür zwei Unschärfegradienten angezeigt werden. Sogar die Form der Blende lässt sich in der Unschärfesimulation des Bokehs verändern.

Nachrichten-Center

Mit der Einführung des neuen Nik Selective Tools steht jetzt auch das Nachrichten-Center zur Verfügung. Wer Adobe Photoshop verwendet, wird so immer mit Neuigkeiten der Plug-in Suite versorgt. Außerdem gibt es zahlreiche Online-Ressourcen wie Webinare, Tutorials, Kunden-Support usw. auf die zugegriffen werden kann.

Preise und Verfügbarkeit

Die Nik Collection 3 von DxO ist ab sofort für Windows und macOS über die Website von DxO noch bis zum 30. Juni 2020 um 0 Uhr zum Einführungspreis von 99,99 Euro statt der regulären 149 Euro erhältlich. Auch das Update ist in dieser Zeit mit 59,99 Euro statt 79 Euro günstiger. Wer also bereits die Nik Collection 2 von DxO oder eine noch ältere Version besitzt, kann über das Kundenkonto bei DxO ein im Preis reduziertes Update erwerben. Auch eine kostenfreie Testversion steht zur Verfügung.

Hier zur Nik Collection 3 von DxO

Hier zur kostenlosen Testversion der Nik Collection 3 von DxO

Fazit

ahadesign-auszeichnung-dxo-nik-collection3DxO ist mit Version 3 für die Nik Collection ein sehr umfassendes und hochwertiges Update gelungen, in dem viel Know-how und Erfahrung des Unternehmens steckt und ein Update auch wegen des neuen und achten Plug-ins absolut sinnvoll erscheint.

Jeder der irgendwie mit Bildern bzw. Fotos zu tun hat, sollte nicht auf diese unglaubliche Kreativ-Suite verzichten, zumal auch die Preisgestaltung mehr als fair ist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.