Neues

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing


Adobe´s PDF-Reader und Acrobat beinhalten eine kritische Lücke.

Die PDF-Applikationen von Adobe sind derzeit gefährlich!

Fast jeder der eine PDF-Datei öffnet, verwendet dafür den kostenlosen Adobe Reader. Dieser und das professionelle Acrobat zum Schreiben von PDF´s haben eine kritische Lücke.

Ist eine PDF-Datei entsprechend manipuliert, kann Schadcode auf dem PC des Anwenders ausgeführt werden. Dazu muss allerdings JavaScript aktiviert sein. Dies ist in den meisten Fällen gegeben. Leider gibt es bislang kein Sicherheitsupdate bzw. einen Patch, um diese Lücke zu schließen.

Wie es scheint, tritt das Problem auf allen Plattformen auf. Da hilft also ein altes Windows 98 oder ein anderes Betriebssystem auch nichts. Da hilft nur, JavaSript für den Reader bzw. für Acrobat abzuschalten. Das geht im Menü unter Bearbeiten - Grundeinstellungen - JavaScript.

Wie zu erfahren war, will man bei Adobe einen Patch erst für Mitte März diesen Jahres zur Verfügung stellen. Das ist mehr als unbefriedigend, da jetzt sicher erst recht viele präparierte PDF´s in Umlauf gelangen werden.

Also absolute Vorsicht im Umgang mit PDF-Dateien ist angesagt und JavaScript für den Adobe Reader und Acrobat unbedingt deaktivieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen