Neues

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

Luminar 2018 Gutscheincode

SeedingUp | Digital Content Marketing


Wer den Chrome-Browser von Google nutzt, bekommt völlig unbehelligt das Update zu Version 6.0.472.53 installiert. Die neue Version behebt auch diverse Sicherheitslücken.

Google Chrome 6 Update!

Mit der neuen Version 6 hat Google den Chrome-Browser von diversen auch kritischen Sicherheitslücken befreit. Und auch die Benutzeroberfläche wurde schlanker gestaltet. Interessante Neuerungen gegenüber dem Vorgänger sucht man allerdings vergebens.

Für die Verschlankung der Oberfläche hat man jede Menge Buttons gestrichen. Da ist kaum noch was vorhanden. Alle Einstellungen sind jetzt nur noch über den Button mit dem Schraubenschlüssel erreichbar. Ansonsten wurden noch kleinere Änderungen in der Farbgebung vorgenommen.

Wer dem Adobe Reader aus Sicherheitsbedenken nicht traut, kann den in Google Chrome verfügbaren PDF-Betrachter verwenden und dann Google vertrauen haha. Dieser muss allerdings erst über die Adresszeile mit der Eingabe von "about:plugins" aktiviert werden.

Natürlich behauptet auch Google, der Browser sei jetzt schneller als der Vorgänger. Dies soll durch eine verbesserte JavaScript-Performance erreicht worden sein. Das behaupten aber wirklich alle Browserhersteller nach jedem Update. Also glauben wir es mal.

Mit einem Firefox oder Opera kann der Chrome nach wie vor nicht mithalten. Allerdings spricht für den Chrome-Browser, dass er schlank und damit auch recht schnell ist. Dennoch verzichten sehr viele User wegen Bedenken zur Privatsphäre auf die Nutzung.

Zwar verzichtet Google nach eigener Aussage seit Version 4.1 auf eine Identifizierbarkeit des Browsers durch eine eindeutige ID-Nummer, aber wer sowas überhaupt schon mal in Betracht gezogen hat, dem traut man vielleicht auch nicht mehr so ohne Weiteres über den Weg.

Wer eigentlich den schnellen Chrome-Browser haben möchte, aber ihn wegen Google lieber nicht nutzt, der kann auch den Iron-Browser verwenden. Das ist ganz genau der gleiche Browser, nur eben nicht vom Suchmaschinen-Giganten dem Datenschutz ganz offensichtlich völlig egal ist. Was viele immer nicht wissen, den Chrome-Browser hat nicht Google erfunden. Eigentlich hat Google nichts erfunden sondern nur alles gekauft und Konkurrenz ohne Gnade geplättet.

Der Browser Iron kommt von SRWare. Hier geht es zum Iron-Browser - Download.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen