Neues

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing


Ein toller Hingucker ist das Modul EngineEra logoShow. Es zeigt Logos in einer Reihe mit Slide- und Spiegelungseffekt an.

EngineEra logoShow!

Slideshows und dergleichen gibt es ja schon jede Menge. Das Modul logoShow richtet sich besonders an Webmaster, die mehrere Logos zum Beispiel ihrer Geschäftspartner anzeigen lassen möchten. Natürlich können aber auch irgendwelche anderen Grafiken verwendet werden.

Die Grafiken werden mit einem Sliding-Effekt angezeigt. Sie laufen also geradlinig von einer Richtung zur anderen und stoppen, wenn die Maus darüberfährt. Dabei werden alle Bilder mit einem Spiegeleffekt dargestellt, was wirklich sehr toll aussieht.

Natürlich gibt es auch einige Einstellungsmöglichkeiten in den Parametern des Moduls. So kann die Gallery Width und Gallery Height, also die Breite und Höhe, in Pixelwerten angegeben werden. Auch die Hintergrundfarbe lässt sich über einen im Webdesign üblichen Wert angeben. Also zb. #ffffff für die Farbe Weiß.

Interessant ist die Einstellung "wmode". Wer diesen Parameter kennt, der weiß, dass dieses Modul Flash verwendet. Wird auf einer Website bzw. Joomla-Seite zum Beispiel ein Dropdown-Menü verwendet, kann das logoShow-Modul dieses Menü möglicherweise unerwünscht überlappen und es lässt sich nicht mehr alles anklicken. Das passiert aber nicht, wenn der wmode auf transparent eingestellt wird. Das Problem liegt also an Flash. Adobe hat seinerzeit Flash standardmäßig so ausgestattet, dass es immer im Vordergrund bleibt. Es ist selten, dass ein Modul hierzu gleich eine Lösung eingebaut hat. Das ist sehr positiv hervorzuheben und erspart dem Entwickler wohl auch jede Menge Support-Anfragen.

Zu den weiteren Einstellungen zählt natürlich auch die Laufgeschwindigkeit bzw. der Slide Speed. In das Textfeld "Images Sources" lassen sich die Adressen zu den Bildquellen eingeben. Im darunter liegenden Textfeld "Images Links" können Links für jedes Bild vergeben werden. Über den beiden Textfeldern hat man auch noch die Wahl des Ziels für die Links. Also zb. "_blank" wenn der Link in einem neuen Fenster geöffnet werden soll usw.

Man sollte beachten, dass die Links alle als absolute URL´s angegeben werden müssen. Also http://www......

Die Bilder schiebt man zb. auf dem PC in einen Ordner. Diesen Ordner kann man dann auf den Webserver hochladen und die absoluten URL´s dafür vergeben. Damit die Transparenz funktioniert, müssen die Bilder zwingend im PNG-Format vorliegen.

Das Modul EngineEra logoShow ist in zwei Varianten erhältlich. Die Demoversion ist kostenlos erhältlich. Für die Full-Version sind ganze 1,50 Dollar zu zahlen.

Eine Vorschau, Beschreibung in englischer Sprache, Kaufmöglichkeit, sowie der kostenfreie Download, sind alle auf dieser Seite zu EngineEra logoShow zu finden. (Link funktioniert nicht mehr und wurde entfernt)

Wer auf die Schnelle was einfaches sucht, ist mit diesem Modul sicher ganz gut bedient. Allerdings sollte man nicht verschweigen, dass es diverse Erweiterungen gibt, die ähnliches oder sogar mehr leisten und gar nichts kosten, wenn man mal von dem Spiegeleffekt absieht. Aber vielleicht ist es ja gerade dieser Effekt, der eine Kaufabsicht entstehen lässt.

Kommentar schreiben