Neues

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing


Zu den besten Browsern gehört Opera schon lange, wenn er nicht sogar diese Liga anführt. Nun ist die stabile Version 11.10 mit weiteren interessanten Neuerungen und Verbesserungen erschienen.

Opera - Logo

Opera 11.10 Download ist da!

Der Beta-Status des neuen Browsers aus Norwegen ist beendet und die 11.10 in stabiler Version erhältlich. Neben diversen Neuerungen und Verbesserungen wurde auch die Stabilität weiter erhöht.

Seit der Beta Version, welche den Code-Namen Barracuda erhielt, werkelt im Opera die effiziente Presto Engine 2.8 und sorgt für geschmeidiges Surfen.

Zu den Neuerungen gehört die Unterstützung des Google Bild-Formats WebP. Mit diesem Format wird die verlustbehaftete Komprimierung von Bildern unterstützt. Das bringt Geschwindigkeit.

Wenn Opera Turbo aktiviert ist, wird die Seite über einen Proxy-Server von Opera optimiert. Das führte in der Vergangenheit eventuell zu Qualitätsverlusten bei Bildern, welche man auch sehen konnte. Dieses Problem soll es nun nicht mehr geben.

Interessant für Entwickler ist die neue Version von Dragonfly. Firefox Anwender kennen das auch als Firebug. Dragonfly bietet eine Fülle an Möglichkeiten für den Entwickler. JavaScript-Probleme können korrigiert werden, CSS-Regeln können übersichtlich angezeigt und verändert werden und vieles mehr. Mit der aktuellen Version werden natürlich auch alle modernen Web-Technologien unterstützt. Das beinhaltet zum Beispiel skalierbare Vektorgrafiken SVG oder HTML5 Schnittstellen.

Es gibt jetzt eine Search Hijacking Protection. Damit werden Applikationen von Drittanbietern gegen ungewollte Modifikationen in Opera geschützt. Ein Suchfeld für Fehlerseiten wurde hinzugefügt. Dort macht der Browser eine Anfrage und bietet entsprechende aktuelle Informationen.

Auch das inzwischen sehr beliebte Speed Dial wurde weiter verbessert. Bei dieser Schnellauswahl werden Webseiten als Thumbnails dargestellt und können schnell mit einem Klick gestartet werden.

Die Thumbs lassen sich leicht per Drag and Drop verschieben bzw. umsortieren. Um das zu verbessern, aber auch zu verschönern, wurde eine Animation für diesen Zweck hinzugefügt. In der Konfiguration lassen sich bis zu 7 Spalten auswählen, oder man stellt hier Automatisch ein. Auch der automatische Zoom ist sicher sinnvoll.

Opera Speeddial - Konfiguration

Bei der Anzahl der Webseiten für Speeddial ist man nun nicht mehr beschränkt. Es lassen sich beliebig viele Seiten darstellen. Dazu klickt man auf das große Plus und schon schlägt Speeddial eine der geöffneten Seiten vor. Auch ein Screenshot der Seite wird in Sekunden geladen. Hinzugefügt wurde auch ein automatischer Logo Finder.

Opera - Speeddial Plus

Die Seitennamen werden automatisch eingetragen. Dennoch lässt sich auch ein eigener Name vergeben. 

Unterstützung finden nun auch die JavaScript-Events BeforeCSS und AfterCSS. Der neue Opera kann auch mit Gradients, also Verläufen umgehen, welche per CSS definiert wurden. Dazu kann das Opera Vendor Prefix -o- verwendet werden.

Opera unterstützt:

  • -o-linear-gradient()
  • -o-repeating-linear-gradient()

Ansonsten geht noch <color-stop> und <gradient>, wobei Letzteres nur für background und background-image möglich ist. Es funktioniert also nicht mit list-style-image oder mit border-image.

Weitere CSS-Neuerungen im Opera sind die Unterstützung für das W3C Mehrspalten-Layout Modul und die W3C Geräte Adaptation (Viewport) Spezifikation. Neu ist auch die Möglichkeit, Werte für die Cursor-Einstellung zu setzen. Das betrifft zoom-in und zoom-out.

Für HTML5 werden nun die data-* global Attribute unterstützt. Weiterhin wird das History-Interface für HTML5 Session History und Navigation unterstützt.

Natürlich kann der neue Opera auch recht gut mit den HTML5-Elementen wie section, article, nav und so weiter umgehen. Schließlich wurde auch noch an die offenen Schriften gedacht. Opera unterstützt somit das W3C Web Open Font Format (WOFF), welches immer beliebter wird und mittlerweile auch schon öfter in Seiten zu sehen ist.

Eine genaue Übersicht zu allen Neuerungen gibt es im Opera Changelog.

Der Norweger bietet auch einige Videos und Beschreibungen zu den neuen Features in deutscher Sprache.

Opera 11.10 hat wieder eine tolle Arbeit gemacht und die Konkurrenz scheint diesem Browser nach wie vor hinterher zu laufen. Umso verwunderlicher, dass nicht viel mehr User diesen absoluten Spitzenbrowser nutzen.

Der aktuelle Opera-Browser kann wie üblich hier im Downloadbereich unter der Kategorie Allgemein natürlich kostenfrei heruntergeladen werden.

Kommentar schreiben