Neues

Folge uns auf Twitter



Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

Ahadesign Hochbanner

SeedingUp



Der norwegische Browserhersteller Opera bringt mit der aktuellen Version wieder diverse Neuerungen und Verbesserungen und fixt einige Sicherheitslücken.

Browser Opera 11.60 Tunny ist erschienen!

Meist hat gerade Opera einen Vorsprung, was neue Technologien betrifft. Und auch mit dieser neuen Version wurden wieder diverse CSS3 und sogar CSS4, sowie HTML5-Eigenschaften hinzugefügt.

Implementiert wurde jetzt ein HTML5 Parsing Algorithmus. Damit werden Parsing-Regeln für alle Markups definiert, egal ob sie valide sind oder nicht.

Alle Browser welche hoffentlich bald einen solchen HTML5-Parser verwenden, erzeugen dann mit dem gleichen Markup auch den gleichen DOM. Damit wird die Kompatibilität für Webseiten stark verbessert.

Für die HTML5-Elemente <audio> und <video> werden nun die Attribute preload, buffered, seekable und muted unterstützt. Außerdem wurde die DOM-API für HTML5-Microdata implementiert.

Weitere Implementierungen sind die Unterstützung für registerProtocolHandler() und registerContentHandler() Methoden, sowie für ECMAScript 5.1.

Neu ist auch der Support für Khronos Typed Arrays und XMLHttpRequest Level 2 für den Empfang von ArrayBuffers.

Bei CSS3 funktionieren jetzt radial-gradient und repeated-radial-gradient in vollem Umfang. Sowohl für CSS3, als auch für SVG, werden nun relative Schriftlängen "rem" unterstützt.

Sogar an CSS4 denkt man bei Opera schon. Es ist nun möglich, Einstellungen für image-rendering im HTML-Content vorzunehmen.

Das betrifft die Elemente <img>, <canvas>, <video poster>, background-image und (-o-)border-image. Die dazu unterstützten Attribute sind auto, optimizeSpeed, optimizeQuality und -o-crisp-edges.

Schließlich wird nun auch die neue JSON API für die Geo-Lokalisierung von Google unterstützt.

Im neuen Opera werkelt nun die schnelle und stabile Browser-Engine Presto 2.10. Insgesamt ist der Opera-Browser schon seit geraumer Zeit spürbar schneller, als zb. der anscheinend langsamer werdende Firefox von Mozilla. Und langsamer als Firefox war Opera auch in der Vergangenheit nie.

Außerdem werden vom Opera mehr neue Features für CSS3 und HTML5 unterstützt. Opera wird immer beliebter nicht nur bei Webentwicklern und das völlig zurecht.

Die Benutzeroberfläche für Opera Mail erfuhr ein Redesign. Neben einer optimierten Spaltenaufteilung gruppiert Opera Nachrichten jetzt nach Datum. Insgesamt soll die Ansicht und Navigation intuitiver und einfacher geworden sein.

Es ist aber auch möglich, nach anderen Kriterien wie zb. nach ungelesenen Nachrichten usw. zu gruppieren. Die Toolbars wurden vereinfacht und die Icons neu gestaltet.

Auch das Adressfeld wurde neu gestaltet. Zb. sollen in der Ergebnisliste schneller die favorisierten Webseiten gefunden werden können. Soll eine Website zu den Favoriten hinzugefügt werden, genügt ein einziger Klick auf den Stern, was wirklich sehr komfortabel ist.

Natürlich wurden mit der aktuellen Version auch diverse Fehler behoben. Das betraf die Benutzeroberfläche genauso wie die Darstellung und das Scripting und Mail, News und Chat.

Ebenso wurden fünf Sicherheitslücken gefixt, wobei man sicher aus gutem Grund, nicht alle Details preisgibt.

Genaueste Informationen gibt es wie üblich im Opera - Changelog.

Wer bereits mit dem Opera in den Weiten des Webs unterwegs ist, kann ein Update sehr schnell über das Menü mit "Hilfe -> Auf Updates überprüfen" anstoßen.

Ansonsten ist der aktuelle Opera auch immer hier im Downloadbereich unter der Kategorie Allgemein erhältlich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen