Neues

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing

Ahadesign News

Joomla abmeldenDas Joomla-Projekt hat mit Version 2.5.28 nun das letzte Update für den 2.5er-Zweig veröffentlicht. Der Support für Joomla 2.5 wird damit eingestellt. Es wird also auch keine Sicherheitsupdates und auch keine Fehlerbehebungen mehr geben.

Joomla 2.5 ist am Ende!

Nun ist es offiziell. Das letzte Update für Joomla 2.5 ist erschienen. Demnach wird es keinerlei Unterstützung mehr für diese Version geben.

Leider war es schon in der Vergangenheit so, dass ein Versionszweig immer dann begraben wurde, wenn das System schön stabil und nahezu fehlerfrei gelaufen ist.

Und leider war es auch immer eine mittelgroße Katastrophe, auf den nächsthöheren Level upzugraden. Seit Joomla 1.0 war immer eine sehr aufwändige und oft schwierige Migration von Nöten.

Joomla-Support-Ende

Von Joomla 2.5 nach 3.x ist es wahrscheinlich nicht ganz so schlimm. Aber auch hier muss migriert werden. Bisherige Extensions funktionieren meist nicht mehr. Templates für Joomla 2.5 werden auf gar keinen Fall mehr funktionieren. Außerdem werden für Joomla 3 höhere Systemvoraussetzungen verlangt.

Folgende Mindestanforderungen werden gestellt:

  • PHP 5.3.10
  • MySQL 5.1 mit InnoDB-Unterstützung
  • SQL Server 10.50.1600.1
  • PostgreSQL 8.3.18
  • Apache 2.x
  • Nginx 1.0
  • Microsoft IIS 7

Ein Upgrade von Joomla 2.5 nach 3 soll laut Joomla-Projekt lediglich eine kleine, bzw. eine Mini-Migration sein. Bisherige Drittanbieter-Erweiterungen müssen auf den neuesten Stand gebracht werden, sofern sie überhaupt noch für Joomla 3 angeboten werden.

Ansonsten muss man sich nach Alternativen umsehen. Stimmen dann die Mindestanforderungen, lässt sich Joomla 2.5 mit nur einem Klick auf die neue Version hochdrehen.

Viele Anwender waren und sind sehr verärgert über die Update-Politik und die stetig wiederkehrenden technischen Schwierigkeiten des Migrationsprozesses des vom Joomla-Projekt entwickelten CMS und nicht wenige Nutzer haben dem System längst den Rücken gekehrt. Die Beliebtheit hat zweifelsohne stark gelitten, auch wenn dies an anderer Stelle so nicht dargestellt wird.

Als normaler Anwender kann man nicht wirklich nachvollziehen, warum der Wechsel auf einen neuen Verisonszweig jedes Mal so extrem kompliziert und aufwändig sein muss. Als normaler Anwender ohne Programmierkenntnisse für Datenbank und PHP bekommt man den Wechsel zumindest von Joomla 1.5 auf 2.5 oder 3.0 alleine sicher nicht vernünftig, oder überhaupt nicht hin, ohne zb. die komplette Linkstruktur zu verlieren usw.

Bei anderen Systemen wie Wordpress, Typo3 und diversen anderen CMS, tauchen diese Probleme in diesem Umfang jedenfalls nicht auf. Man muss sich wirklich fragen, warum ein gutes System jedes Mal komplett umgekrempelt werden muss.

Natürlich soll Joomla hier nicht generell schlecht geredet werden. Auch Version 3 ist wieder ein tolles und gelungenes Contentmanagement-System. Und wer weiterhin auf Joomla setzt, kommt um ein Upgrade früher oder später auch nicht herum.

Wie üblich, steht die letzte Update-Version als Vollpaket und als Updatepatch in englischer und deutscher Sprache auch wieder hier im Downloadbereich in der Kategorie Joomla zum Download bereit.

Offensichtlich ist auch dem Joomla-Projekt die ganze Problematik irgendwie bekannt, weshalb sie wohl eine Art Entscheidungshilfe leisten möchten, mit dem Artikel "Warum Migrieren".

Über den Artikel gelangt man zu weiteren Seiten, wo die Migrations-Strategie und die Planung der Migration erläutert wird.

Für Joomla 2.5.28 wurden übrigens 25 Fehler behoben. Bei GitHub gibt es eine genaue Auflistung der behobenen Bugs in Joomla 2.5.28.

Das gute Joomla 2.5 ist also Geschichte. Um die Meinung der Anwender etwas reflektieren zu können, würden wir uns über möglichst viele Kommentare zu diesem Thema freuen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen