Neues

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing

Ahadesign News

affinityphoto-logoOhne Abo und recht günstig, gilt Affinity Photo bei Mac-Anwendern seit einiger Zeit als interessante Alternative zu Photoshop. In Kürze soll die Anwendung für professionelle Fotobearbeitung nun auch für Windows erhältlich sein. Man verspricht leistungsstarke Werkzeuge, Präzision und Höchstgeschwindigkeit. Eine Alternative zu Adobe Illustrator bietet man mit dem Affinity Designer ebenfalls an. Auch hier ist eine Portierung nach Windows sehr wahrscheinlich, wenngleich das noch etwas dauern könnte.

Affinity Photo - Profi-Software zur Bildbearbeitung!

affinity-photo

Über Jahre hat sich Photoshop zu Recht seinen Ruf als die Bildbearbeitung schlechthin erarbeitet. Allerdings scheint die Firma Adobe als Vorreiter des Zwangsabo-Modells vielen Anwendern schmerzlichst auf die Füße getreten zu sein. Aggressives Marketing bezüglich Cloud und Abonnement sollte sicher eine noch stärkere Kundenbindung und Geld bringen und für manche Institutionen kann das zweifelsohne auch von Vorteil sein. Versuche in diese Richtung sind längst auch von anderen Anbietern bekannt. Meist sind sich diese Firmen der Macht der Masse jedoch durchaus bewusst und bieten weiterhin auch eine abofreie Möglichkeit an. Ein gutes Beispiel ist der wohl größte Adobe-Konkurrent Corel mit seiner auch nicht ganz billigen, aber ebenfalls hervorragenden Graphics Suite.

Viele wollen eben keinen dem Anwender meist zum Nachteil reichenden Zwang und geben Abo und Cloud eine klare Absage. Ganz offensichtlich sehen diverse Konkurrenten kundenunfreundliche Strategien von Mitbewerbern auch als Chance, um ihre oft nicht minder qualitativen und teilweise auch innovativeren Applikationen einem breiten Publikum ganz ohne die genannten Nachteile und teilweise auch extrem günstiger, schmackhaft zu machen.

So betont die Firma Affinity ganz explizit:

Und Abos gibt es bei uns auch keine.

Den User darf es freuen, zumal Affinity Photo trotz großen Umfangs, bereits für 50 Euro zu haben ist. Es handelt sich um eine im Juli 2015 erschienene, professionelle Fotobearbeitung, welche mit unglaublicher Performance punkten will. Man legt Wert auf eine exzellente Echtzeit-Bearbeitung ohne Verzögerungen, wofür sogenannte Live-Retuschierwerkzeuge zur Verfügung stehen. Affinity hebt die zerstörungsfreie Bearbeitung, Entwicklung von RAW-Dateien und Farbmanagement hervor und will so auch bei Profi-Fotografen landen.

Leider stand Affinity Photo bisher nur für Mac-Anwender zur Verfügung. Das soll sich in Kürze aber ändern. Bereits jetzt kann sich der geneigte Interessent für die kostenlose Nutzung der bald erscheinenden Betaversion Affinity Photo für Windows vormerken lassen.

Die Kernpunkte sind:

  • Umfangreiche RAW-Bearbeitung
  • Arbeiten in jedem Farbraum
  • Fantastische Dateikompatibilität
  • Alles in Echtzeit

Für Anpassungen und Korrekturen von Rohdaten aus der Kamera, steht ein spezieller Arbeitsbereich zur Verfügung.

entwickeln

Farbräume wie RGB, CMYK, LAB und Graustufen mit ICC-Farbverwaltung sind für die Arbeit mit 16-Bits pro Kanal nutzbar. Ganz hervorragend wird das PSD-Format, aber auch PNG, JPG, TIFF, EPS, PDF und SVG unterstützt. Für das Schwenken und Zoomen verspricht man stets garantierte 60 fps mit Live-Vorschau, Live-Tools und Echtzeitbearbeitung. Das soll auch mit mehreren tausend Ebenen funktionieren.

Seit Dezember 2015 ist Version 1.4 aktuell, welche viele Features eingebracht hat. Auch hier betont Affinity die kostenlose Verfügbarkeit aller Updates, ganz ohne Abonnement.

Die Neuerungen:

  • Montage von Panoramabildern
  • Filter für das Entfernen von Dunst
  • Drehen der Leinwand
  • Ansichten speichern
  • Eigene Tastaturkürzel
  • Mischmodus für invertierten Kontrast
  • Neue Alpha-Auswahlmodi
  • PDF/X-Unterstützung
  • Anpassung für Split Toning
  • Verschiedene Engines zur RAW-Verarbeitung
  • Live-Stapel
  • Live-Filter für Perspektiven
  • Marken für Beschnitt, Anschnitt und Zuschnitt
  • Pantone-Unterstützung

Soweit die Neuerungen, welche auch für Windows-Anwender interessant sind.

Erwähnenswert sind auf jeden Fall die vielen Filter zb. für Ausleuchtung, Unschärfe, Verzerrung, Tilt/Shift, Schatten, Farbschimmer und mehr. Alle Filter lassen sich präzise modifizieren und die Auswirkungen in Echtzeit überprüfen. Als Live-Filterebene ist die non-destruktive Bearbeitung möglich. Und natürlich können auch Masken genutzt werden.

livefilter

Auch sonst fehlt in Affinity Photo nichts, was man von einem guten Bildbearbeitungsprogramm erwartet. Gemeint sind Features wie Tonwertkorrektur, Gradationskurven, Weißabgleich usw.

Für Auswahlen wird ein Algorithmus zur Verfeinerung verwendet, den Affinity als fortschrittlichsten auf dem Markt bezeichnet. Bis zu den Haarsträhnen sollen sich Details schnell und einfach auswählen lassen.

panorama

Besonders wichtig für Fotografen, ist das Stitching. Fotos werden präzise ausgerichtet und perspektivisch korrekt zu einem Panorama zusammengefügt. Und auch das Stacking ist möglich. So können Bilderreihen zb. von Astro-Aufnahmen oder Schärfereihen übereinander gestapelt und angepasst werden.

stacking

Was Affinity hier vorstellt, macht unglaublich neugierig. Inwiefern es sich um Werbeaussagen handelt und was wirklich Fakt ist, lässt sich glücklicherweise kostenlos über oben genannten Link für Windows und auf der Affinity Photo-Webseite auch für den Mac herausfinden.

Weitere Applikationen

Für Vektorkunst und Design wird der Affinity Designer angeboten. Hierbei soll es sich um eine ebenfalls sehr schnelle und vor allem präzise Software für Vektorzeichnungen handeln. Das wäre dann eine Alternative zu Adobe Illustrator. Noch wurde dieses Programm leider nicht zeitnah für Windows angekündigt.

Ein weiteres Programm ist der Affinity Publisher für präzise Layouts. Hier verspricht man akkurate Typografie und Grafiken für Anzeigen, Flyer, Zeitschriften, Bücher und weitere digitale Publikationen. Hier befindet man sich jedoch noch bis Ende 2016 in der Betaphase. Danach könnte auch diese Applikation eine Alternative vielleicht zu Adobe InDesign sein.

Wie man sieht, handelt es sich offensichtlich um eine recht junge und innovative Suite an Kreativprogrammen, die man im Auge behalten sollte. Laut Affinity will man noch 2016 alle hier genannten Softwareprodukte auch für Windows anbieten.

Affinity stellt vielversprechende Software vor und verdient auch wegen seiner kundenfreundlichen und abofreien Strategie, langfristige Aufmerksamkeit.

Kommentar schreiben