Neues

Folge uns auf Twitter



Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

Luminar 2018 Gutscheincode

SeedingUp | Digital Content Marketing

Ahadesign News

icon_spectre-meltdown-cpu-checkerUnter dem Namen Spectre und Meltdown sind eklatante Sicherheitslücken bekannt geworden. Betriebssystemübergreifend können Prozessoren nicht nur von Desktop-Computern, für das Abgreifen von sensiblen Daten ausgenutzt werden. Um zu testen, ob man selbst von diesem Problem betroffen ist, kann ein Microsoft-Programm genutzt werden. Dieses ist jedoch kompliziert und von unbedarften Anwendern nur schwer nutzbar. Sehr viel einfacher geht die Sicherheitsüberprüfung mit dem Ashampoo Spectre Meltdown CPU Checker, der kostenlos zum Download bereitsteht.

Den Computer schnell auf Sicherheit vor Spectre und Meltdown überprüfen!

ashampoo-spectremeltdown-cpuchecker-start

Den meisten Anwendern dürften die Schlagzeilen über Meltdown und Spectre nicht entgangen sein. Es handelt sich um zwei wirklich schwere Sicherheitslücken in modernen CPU´s, welche das eigentlich nützliche und zu einer erhöhten Verarbeitungsgeschwindigkeit beitragende Feature "speculative execution" ausnutzen und damit an normalerweise geschützte Daten wie Passwörter usw. kommen können. Offensichtlich existiert das Problem schon seit mehr als 10 Jahren, ist anscheinend aber nie bekannt geworden.

Da es sich um reine Hardware-Lücken handelt, müssten eigentlich die Prozessor-Hersteller für die Behebung der Securitylecks sorgen. Natürlich wäre es für Intel, AMD und Co. extrem teuer, vorhandene Hardware auf eigene Kosten zu ersetzen. Das wird garantiert nicht passieren. Eher wird man wohl zum Neukauf von Prozessoren animieren, was aber gar nichts bringt, solange keine neuen und sicheren Prozessoren entwickelt wurden.

Momentan bleiben also nur die angebotenen Updates der großen Betriebssystem-Hersteller, die zumindest einigermaßen absichern. Bei Apple und Microsoft hat man bereits reagiert und auch für Linux sind entsprechende Updates angekündigt.

Nach dem Einspielen der Updates empfiehlt es sich, die Sicherheit zu prüfen. Unter Windows kann das mit einer von Microsoft angebotenen kostenfreien Prüfroutine gemacht werden. Der Umgang damit ist allerdings alles andere als einfach und setzt schon ein erweitertes Wissen voraus.

Damit eine Überprüfung auch von Otto-Normalverbraucher vorgenommen werden kann, hat die Firma Ashampoo den Spectre Meltdown CPU Checker für alle Windows-Nutzer zur Vergügung gestellt. Das Tool kostet nichts und kann ohne irgendwelche Registrierungen einfach heruntergeladen werden.

Hier geht es zum Ashampoo Spectre Meltdown CPU Checker.

Das Diagnose-Tool kann ab Windows 7 bis zum aktuellen Windows 10 eingesetzt werden. Es nutzt die Microsoft-Routine, ist allerdings kinderleicht bedienbar. Auf der Seite zum CPU Checker sind zudem noch diverse gute Tipps für ein sicheres System zu finden. So erfährt man unter anderem, wie man seinen Browser vernünftig absichert usw.

Einen recht interessanten Bericht zu diesem Thema, gibt es auch im Ashampoo-Blog unter dem Titel "Spectre und Meltdown: Der Super-GAU für Prozessoren".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen