Neues

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing


Google Geodatenformat KML freigegeben

Der Google Konzern hat sein auf XML basiertes Format für Geodaten offiziell freigegeben. Stolz verkündet man, KML ist jetzt internationaler Standard. 

Google KML ist offener Standard

KML ist eine Abwandlung von XML und wurde für Google Earth entwickelt. Auch Google Maps verwendet KML. Bisher kontrollierte alleine Google diese Markup Language. Damit ließ sich aber kein Standard etablieren. Genau das ist es aber, was Google erreichen wollte.

Laut Google gehört die alleinige Kontrolle ab sofort der Vergangenheit an. KML steht nun unter der Kontrolle des OGC (Open Geospatial Consortium) und ist damit als offener Standard wie von Google angestrebt, etabliert.

KML als offener Standard beschert vor allem Entwicklern mehr kreative Möglichkeiten. Aber auch dem Nutzer bringt das offene Format Vorteile.

Im Google Latlong-Blog vergleicht der KML Product Manager das Geodaten-Format mit HTML. HTML hat gewissermaßen die ganze Welt revolutioniert. KML als Standard für alle möglichen Kartenanwendungen soll hier augenscheinlich auf die gleiche Stufe gestellt werden.

Klar, für KML soll ja geworben werden. Aber muss man gleich die Regionalliga auf eine Stufe mit der Champions League stellen, um es mal mit fussballerischen Worten zu sagen?

KML gilt zwar jetzt als Standard-Format, muss aber doch noch in etlichen Punkten überarbeitet und angepasst werden.

So sind unter anderem für die GML, die Geography Markup Language noch viele Grundlagen nicht berücksichtigt worden. Das Open Geospatial Consortium will künftig mit Google zusammenarbeiten, um diese Grundlagen mit einfließen zu lassen.

Standard bedeuted noch lange nicht, dass sich etwas schon durchgesetzt hat. Es gibt da ja auch noch Microsoft. In Konkurrenz zu Google Earth gibt es vom Redmonder Konzern Virtual Earth. Dort verwendet man natürlich nicht KML.

Google Earth scheint allerdings besser da zu stehen, als Microsofts Virtual Earth. Und Microsoft erlaubt zumindest den Import von KML-Dateien. Langfristig scheint es also so, dass sich Google hier wieder einmal durchsetzen wird. 

Zwei Giganten kämpfen hier gegeneinander. Microsoft strebt eine bessere Position im Suchmaschinengeschäft an und würde sich gerne Yahoo einverleiben. Daraufhin hört man von einer Zusammenarbeit und sogar möglichen Übernahme von Yahoo durch Google.

Oder die Online-Textverarbeitung. Damit sitzt Microsoft schon lange in den Startlöchern. Google Docs - Text und Tabellen kann man schon ganz gut nutzen, während Microsoft schon seit geraumer Zeit noch immer in den Startlöchern sitzt.

Überflüssig, hier alle Beispiele aufzuzählen. Es gibt viele. Interessant wird dieser Machtkampf allemal sein. Hoffentlich auch Nutzbringend für den gemeinen Endanwender.

Wann bringt Google sein erstes Betriebssystem auf den Markt??? 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen