Neues

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

Luminar 2018 Gutscheincode

SeedingUp | Digital Content Marketing


Derzeit sollte man auf keinen Fall den Internet Explorer von Microsoft verwenden. Noch nie war die Gefahr so extrem hoch, sich seinen Rechner durch Schadcode zu schrotten.

Internet Explorer

Selbst das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik warnt vor Microsofts Internet Explorer.

Der Internet Explorer stand ohnehin schon länger in der Kritik was Sicherheitsbedenken betrifft. Dass die Kritik nicht unberechtigt war, bestätigt sich nun in extremster Weise. Vor allem wegen der Verwendung von ActiveX wurde schon länger vor dem IE gewarnt. Jetzt kommt noch eine ganz schlimme Lücke bei der Verarbeitung von XML hinzu.

Der Schadcode wird vom Internet Explorer schon aufgenommen, auch wenn man nur ganz normal im Internet surft. Nicht jede Internetseite wird ein Problem darstellen, aber es sind mittlerweile schon Tausende. Der Anwender muss also nur auf einer falschen Seite landen und muss nichts weiter dazu tun, schon ist der PC verseucht. Und auf einer falschen Seite zu landen wird immer wahrscheinlicher, je länger es keinen Patch für dieses riesige Problem gibt.

Natürlich ist man bei Microsoft mit oberster Priorität dabei, eine Lösung für den in jedem Windows-PC installierten Browser zu finden. Bisher jedoch hat sich noch nichts getan. Man bietet zwar diverse Vorgehensweisen an, die aber keine Lösung darstellen. Allenfalls könnten Gefahren etwas abgeschwächt werden.

Bisher spricht man hauptsächlich noch von asiatischen Seiten, welche den Internet Explorer mit Schadcode füttern, welchen dieser mit ordentlich Appetit auch aufnimmt. Natürlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch Unmengen europäischer Seiten den IE nicht verhungern lassen wollen. Das ist einfach nur Logisch.

Was also kann man tun?

Da die Lücke schon ca. 2 bis 3 Monate bekannt ist und mittlerweile auch ausgiebig ausgenutzt wird, muss man sich den Internet Explorer einfach selbst verbieten. Wenn nach 3 Monaten immer noch kein Patch von Microsoft vorliegt, wann kommt der dann? Also sind alle User zum Handeln verdammt und müssen sich schleunigst nach Alternativen umsehen. Nur nicht den IE verwenden.

Zum Glück gibt es genügend hervorragende Ausweichmöglichkeiten. Es sind nicht nur Alternativen. Die meisten anderen Browser waren und sind ohnehin sicherer und besser, als der zwangsinstallierte Internet Explorer. So zumindest sehe ich das. Behauptung ist das natürlich keine. An erster Stelle würde ich den Firefox von Mozilla empfehlen. Der dürfte neben Googles Chrome Browser wohl der schnellste sein. Und er spioniert nicht, was ja nicht wenige vom Chrome Browser wohl zu recht behaupten. Dann gibts auch noch den Norweger Opera. Auch ein feines Teil. Auch der Safari ist mittlerweile nicht mehr nur für den Apple zu haben. Der ist Geschmacksache, aber zur Zeit ist wohl alles besser, als der IE.

Dies sind nur die bekanntesten Browser. Natürlich gibt es noch viel mehr tolle Surfmaschinen. Firefox und Opera gibt es übrigens auch hier im Downloadbereich unter Allgemein.

Sobald es eine Entwarnung geben kann, werde ich das hier auf jeden Fall veröffentlichen. Solange aber gilt, Finger weg vom zum Virenmonster mutierten Internet Explorer.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen