Neues

Folge uns auf Twitter



Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing


Ein Plugin für den Administrationsbereich in Joomla erlaubt das Verschieben von Tabellenzeilen per Drag´n Drop.

Drag n Drop Admin Plugin!

So mancher Anwender ist nicht zufrieden mit den Möglichkeiten, in Joomla zb. die Artikel oder auch Module usw. an eine andere Position zu verschieben. Mit dem Plugin Drag´n Drop erspart man sich die Mühen, seine Tabellen im Backend von Joomla umständlich zu sortieren.

Wie der Name es schon vermuten lässt, kann man mit dieser Erweiterung beliebige Tabellenreihen einfach mit einem Klick darauf und anschließendem Ziehen, an eine andere Stelle bewegen und dort ablegen.

Es lässt sich also schnell eine gewünschte Reihenfolge festlegen, welche man dann nur kurz über den Speichern-Button bestätigen muss. Das kennt man zum Beispiel auch von der Blogger-Applikation Wordpress in ähnlicher Weise.

Natürlich kann Wordpress in keinster Weise mit den Möglichkeiten von Joomla mithalten, aber das ist dort tatsächlich schon integriert. Leider ist Drag and Drop auch in Joomla 1.6 noch nicht möglich. Aber sicher wird es auch dafür bald eine Erweiterung geben.

Neben dieser interessanten Funktionalität haben die Entwickler auch Wert auf einige Design-Features, wie ein alternatives Link-Styling für die einzelnen Zeilen gelegt. Hier geht es nicht unbedingt um gutes Aussehen. Vielmehr soll das Link-Styling dabei helfen, besser nachvollziehen zu können, welche Zeilen wohin verschoben wurden. Für eine bessere Übersicht können gerade und ungerade Zeilen mit unterschiedlichen Farben belegt werden.

Es sind noch zwei weitere wichtige Merkmale dieser Extension zu erwähnen. Zum Einen können die kleinen Sortier-Pfeile im Backend entfernt werden. Das kann sinnvoll sein, um sich nicht irritieren zu lassen. Denn durch das aktive Plugin werden diese Pfeile überflüssig.

Desweiteren lassen sich zusätzliche JavaScript-Zugriffe verhindern, falls man bereits Erweiterungen für sein Backend verwendet, welche jQuery schon nutzen. Damit sollen Konflikte verhindert werden, von denen einige User immer wieder berichten.

Das liegt also daran, weil die Erweiterung schon jQuery verwendet und das Framework natürlich nicht doppelt aufgerufen werden sollte. Im Zusammenhang mit dem Admin Plugin sind Probleme zb. mit sh404, Akeeba, aber auch mit der RSFirewall zu erwarten.

Diese Probleme betreffen aber natürlich nicht jeden Anwender, weshalb das Plugin Drag´n Drop für viele User eine sehr angenehme Sache sein könnte.

Leider muss man sich für den Download der ansonsten kostenlosen Erweiterung auf der Seite der Entwickler erst registrieren. Das ist leider nicht sehr schön. Eigentlich sind solche Gängelungen nahezu immer völlig unnötig.

Downloadlink funktioniert nicht mehr und wurde entfernt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen