foto-storytelling-buchBeim renommierten mitp-Verlag aus Frechen im Rhein-Erft-Kreis ist das Buch Foto-Storytelling erschienen. Das Werk des Autors Finn Beales bietet einen nützlichen Workshop für Fotos, die Geschichten erzählen.

Zum recht günstigen Preis bekommt man vieles an die Hand, was für ein gelungenes Storytelling nötig ist, um die Betrachter mit den eigenen Fotos in den Bann zu ziehen.

In kompakter Weise zeigen wir, was die Leser zu erwarten haben.

Mit Storytelling spannende Einblicke geben und Emotionen wecken!

foto-storytelling-buch-vorderseiteNatürlich geht es beim Storytelling um das Erzählen von Geschichten und das kann und sollte man auch mit Fotos machen. Mit spannenden Einblicken und dem Wecken von Emotionen werden die gezeigten Bilder erst so richtig interessant. Betrachter können in eine Geschichte eintauchen und Fotos wesentlich mehr wertschätzen, als einfach nur zusammenhanglos gezeigte Bilder, mit denen womöglich nur der Fotograf etwas anfangen kann.

Eine gute Geschichte kann kleine und große Abenteuer beinhalten, die von Menschen, Ereignissen, Orten und vielerlei weiteren Themen erzählen. Sie müssen nur klug miteinander verbunden werden. Wie all dies funktioniert, zeigt der Autor Finn Beales in seinem Werk »Foto-Storytelling - Workshop für Fotos, die Geschichten erzählen«. Es handelt sich um die erste Auflage, welche einen Umfang von 176 Seiten hat und wie es sich für ein solches Buch gehört, komplett in Farbe erschienen ist.

Einige der Hauptmerkmale des Buches Foto-Storytelling:

  • Einen bleibenden Eindruck durch Erwecken von Emotionen hinterlassen
  • Aus der breiten Masse durch ausdrucksstarkes Storytelling hervortreten
  • Direkte Umsetzung diverser Techniken mit vielen Übungen und Projekten

 

Für günstige 28 Euro erfährt man anhand zahlreicher praxisnaher Beispiele, wie mit Bildern Geschichten erzählt werden. Der in Wales lebende Autor Finn Beales kann auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken und teilt seine Fotos inzwischen mit 600.000 Followern auf Instagram. So weiß er ganz genau, wie man Fotos optimal in Szene setzt und richtige Hingucker daraus macht, um für die nötige Aufmerksamkeit gerade auch in den sozialen Medien zu sorgen.

Mit Hilfe des Buches erfährt man auch nützliches über eine gelungene Selbstdarstellung im gesamten Internet. Ebenso wird vermittelt, wie Aufträge in der Werbung berechnet und Verträge ausgehandelt werden. Seine Arbeit schätzen unter anderem die Firmen Apple, Land Rover, Audi und Cartier.

Finn Beales ist offensichtlich also genau der richtige Mann, wenn es bei Aufnahmen um das gewisse Etwas geht und diese in Erinnerung bleiben sollen. Im Buch zeigt der Autor in den fünf Schritten Pitch, Vorbereiten, Aufnahme, Bearbeiten und Liefern sowie mit vielen hilfreichen Projekten, grundlegende Methoden. Egal in welchem Bereich man fotografiert, lassen sich diese Methoden sehr gut auf die eigenen Aufnahmen anwenden.

ahadesign-buchtipp-foto-storytellingDas Buch behandelt unter anderem Key Shots, nützliche Ausrüstung und Requisiten, die Arbeit mit Moodboards und Models sowie die Nachbearbeitung und Datenübertragung.

Egal wie groß oder klein der Aufwand ist, den man als Fotograf betreibt, wird man nach dem Lesen dieses tollen Werkes sicher in der Lage sein, mitreißende, spannende und herzerwärmende Geschichten erzählen zu können.

Kurz gesagt: Man wird zum Storyteller.

Die Lektüre ist direkt beim mitp-Verlag auf der Buchseite Foto-Storytelling - Workshop für Fotos, die Geschichten erzählen zum günstigen Preis von 28 Euro erhältlich. Auf der Seite gibt es außerdem ein Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe. Beide können auch heruntergeladen werden.