audialsone2021-boxBeim Streaming von Radio, TV und Film, gibt es einen ständigen technischen Wandel, der in Corona-Zeiten ganz besondere Ausmaße angenommen hat.

Die Konkurrenz wächst und wer wie Netflix, Amazon Prime Video, Disney Plus usw. oben mitspielen will, muss neueste Inhalte und beste Qualität sowie Service bieten.

Dazu gibt es nachfolgend sehr interessante und spannende Ausführungen vom Anbieter der Streamingsoftware Audials, die hier sinngemäß wiedergegeben werden.

Wie Audials die Streaming-Kriege in der Pandemie erlebt und wie es weitergeht!

audials2021test-videostreaming-netflix

Als Anbieter der Streamingrekorder-Software Audials hat das gleichnamige Unternehmen aus dem badischen Karlsruhe die Streaming-Kriege in der Pandemie ganz besonders im Fokus und gibt einen spannenden Einblick zur bisherigen und kommenden Entwicklung der Streamingdienste sowie der eigenen Streamingsoftware. Gerade das letzte Jahr 2020 war in der Firmengeschichte von Audials eines der spannendsten für das Team aus Software-Experten in Karlsruhe und den Auslandsniederlassungen.

Früher war alles besser?

Zur globalen technischen Umwälzung, die Audials als »Streaming Wars« bezeichnet, ist dann auch noch der Corona-Virus über die Welt hereingebrochen und kein Stein blieb auf dem anderen. Vermeintlich war ja früher immer alles besser und wer sich an die vergangenen Zeiten erinnert, kennt den Konsum von Musik auf CDs oder mp3-Dateien nur zu gut. Beim Fernsehen hat man gesehen, was gerade läuft und Radiosendungen wurden über FM-Frequenzen empfangen. Seit Jahren war aber bereits abzusehen, dass es so nicht mehr lange sein würde und auch nie wieder sein wird.

Bessere Streaminganbebote jetzt und in Zukunft

audials2021test-mediatheken

Gegenüber den bisherigen Möglichkeiten, ist Streaming in praktisch allen Belangen vorteilhafter. Jeder kann das sehen und hören, was er möchte und zwar mit unterschiedlichen Geräten, zu jeder Zeit und von nahezu jedem Ort aus. Logischerweise verändert sich dadurch der Konsum von Medien komplett. Erwartungsgemäß treten neue Anbieter auf den Plan und bringen nicht nur die alteingesessenen TV-Sender in arge Bedrängnis. Diese haben sich natürlich längst auf die Situation eingestellt und stellen neben dem linearen Fernsehen immer bessere Streamingangebote bereit, um nicht komplett vom Markt zu verschwinden.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, wie es so schön heißt und die größten »Vögel« dürften bis jetzt Netflix und Amazon Prime Video sein, die bereits rechtzeitig Pionierarbeit geleistet, den größten Teil des dynamisch wachsenden Videostreaming-Marktes erobert haben und nun entsprechend davon profitieren. Ganz klar, dass nun die bisherigen Medien-Anbieter auf diese äußerst bedrohliche Lage reagieren mussten.

Anbieter wie Disney waren natürlich prädestiniert, um hier ernsthaft mitspielen zu können, denn sie konnten konsequent ihre Top-Inhalte wie zum Beispiel Star Wars, das Marvel-Universum oder die Pixar-Filme verwenden. So ging Disney Plus bereits 2019 in den USA an den Start und ein Jahr später war die Streaming-Plattform in sehr guter Qualität auch in Deutschland präsent. Ab diesem Zeitpunkt gab es dann schon drei große Anbieter.

Natürlich hatten es die großen Privatsender, aber auch die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland, ebenfalls nicht leicht und mussten etwas gegen die angesichts der Streaming-Konkurrenz sinkenden Zuschauerzahlen tun. So hat ProSiebenSat.1 kurzerhand alle seine Inhalte in den Streaming-Dienst »Joyn« gesteckt, auf dem man als Nutzer natürlich Werbung erdulden muss. Die RTL-Gruppe hat mit dem Dienst »TV NOW« ebenfalls ein werbefinanziertes Streaming-Angebot. Beide Dienste dürften für die Zuschauer interessanter sein, als die lineare Abstrahlung, da dort ohnehin kaum Live-Inhalte gezeigt werden.

Unter diesem Zugzwang mussten ARD und ZDF ihre Angebote ebenfalls verbessern und an die neuen Gegebenheiten anpassen. Dies ist mit den sehr guten und stetig erweiterten Inhalten in den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender auch mehr als gelungen. Für Audials war all dies ein wichtiger Grund, die Streaming-Software für den PC, für Aufnahmen in höchster Qualität, so kompatibel wie möglich zu halten.

Covid führt zum ersten Lockdown und das Video-Streaming ist angesagt wie nie

audials2021test-musik-news

Im Frühjahr 2020 hat uns das neue Coronavirus Covid ganz unerwartet den ersten Lockdown gebracht und das Video-Streaming war angesagt, wie nie. Audials hat dann sofort auf Homeworking umgestellt, was dem international verteilten Unternehmen aber nicht besonders schwer fiel. Bereits vor der Corona-Krise hat Audials alle wichtigen Dinge über Videokonferenzen erledigt.

Viele der unschönen Einschränkungen, die dann kamen, führten bei nicht wenigen Menschen schnell zu großer Langeweile. Und was ist einfacher, als sich die Zeit dann mit Serien und Filmen zu vertreiben, die ja in großer Menge über Videostreaming verfügbar waren und sind. Vielleicht erinnern sich noch einige daran, dass Netflix wegen der zahlreichen Zugriffe sogar die Qualität drosseln wollte. Glücklicherweise ist das nur in kleinem Umfang auch tatsächlich passiert.

Wie für viele Firmen, gab es in der wegen neu zu organisierenden Arbeitsabläufen anstrengenden Osterzeit auch bei Audials die Unsicherheit, wie es weitergehen wird. Weil in dieser Zeit jedoch mehr Menschen die Vorteile des Videostreamings nutzten, kam auch die Audials-Software häufiger zum Einsatz. In dieser Hinsicht also eine erfolgreiche Zeit für Audials.

Weiterhin hohe Streaming-Nutzung trotz Lockerungen im Sommer

audials2021applikationen

Obwohl dann im Sommer endlich wieder Lockerungen kamen, blieb die Streaming-Nutzung weiterhin hoch. Da haben sicher viele Anwender Blut geleckt und die immensen Vorteile des Streamings erkannt, schließlich konnten sie anders als beim linearen Fernsehen, alles zu jeder Zeit konsumieren. Selbst für Live-Sendungen musste man nicht mehr in alte Gewohnheiten verfallen, denn für Inhalte in Echtzeit gab es den Anbieter Twitch und auch YouTube Live. Einen Boom haben auch Podcasts und Hörbücher erfahren.

Warner Media ist dann als weiterer sehr großer Anbieter von Inhalten vorerst in den USA mit dem Streaming-Dienst HBO Max an den Start gegangen und hat damit die Streaming Wars weiter aufgeheizt. Dabei hat sich HBO Max etwas einfallen lassen, um überhaupt eine Chance gegen Netflix, Amazon und Disney+ haben zu können. Der Trick war, die bisher übliche Reihenfolge bei der Filmverwertung nicht mehr einzuhalten. Damit waren neue Filme dann nicht mehr ausschließlich zuerst im Kino und erst nach Monaten als Stream bzw. auf Blu-ray oder DVD usw. zu sehen.

Für viele Menschen war damit kein Grund mehr gegeben, Kinos zu besuchen, zumal in vielen Haushalten riesige Fernseher in bester 4k-Qualität stehen. Mit dem Film Wonder Woman ist Warner dann gleichzeitig auf HBO Max und den wenigen Kinos, die noch geöffnet hatten, gestartet. Tatsächlich war dies ein großer Erfolg, weshalb Warner auch in Zukunft so vorgehen möchte. Das könnte zumindest einige Kinobetreiber retten, denn sicher werden auch andere Anbieter von Inhalten dieses gewinnbringende Konzept anwenden. Eher schlecht gelaufen ist es beim neuen James Bond Film No Time to Die, dessen Veröffentlichung sich immer wieder verzögert.

Natürlich nimmt Audials die Sorgen aller zur Kenntnis, freut sich aber ebenso über ein aus Markensicht erfolgreich verlaufenes Jahr. Wie das Unternehmen verkündet, wurde die neue Softwaregeneration Audials 2021 zu einem enormen Erfolg, der 2020 ein deutliches Wachstum brachte. Mit der im September 2020 neu veröffentlichten Audials-Software ist es beispielsweise möglich, Videostreams doppelt so schnell laufen und aufnehmen zu lassen, ohne dass sich die Qualität verringert. Aufnahmen für Musik wurden ebenfalls stark beschleunigt. Mit einer komplett neu gestalteten App für Android rundet Audials sein Angebot positiv ab.

Ausblick in die Zukunft

audials2021test-musik-amazon-spotify

Der Streaming-Markt ist in einer stetigen Entwicklung, die nicht mehr umkehrbar ist. Auf lange Sicht wird das Streaming den kompletten Fernseh-Markt sowie das Radio- und Musikhören in der ganzen Welt übernehmen. Eine andere Technologie für die Übertragung wird es dann nicht mehr geben. Die Anbieter werden sich gegenseitig sehr hart bekämpfen und nur wer gute Inhalte in bester Qualität bietet, wird bestehen bleiben.

Zwar wird es in Zukunft immer unübersichtlicher werden, die passenden Inhalte bei wechselnder Verfügbarkeit zu finden, allerdings können die Nutzer dann auf noch mehr hochklassige Medien zugreifen. Audials hat sich auf diese Umstände eingestellt und möchte weiterhelfen. Für Software und Apps von Audials wird es neue, spannende Erweiterungen geben, mit denen Streaming-Inhalte entdeckt und aufgenommen und letztlich in der eigenen Mediensammlung genossen werden können.

Volle Kontrolle in der neuen Streaming-Welt

Das Team von Audials hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Nutzer unter die Arme zu greifen, damit er stets die volle Kontrolle in der neuen Streaming-Welt behält.

It´s my stream nennt Audials seine Mission und möchte künftig folgende Möglichkeiten bedienen:

  • Finden und genießen von möglichst interessanten Inhalten bei vielen Anbietern
  • Streaming von Radio, Musik, Podcasts, Video und Live-TV
  • Eigene mit hochoptimierten Aufnahmen angelegte Musik- und Filmsammlung

 

Soweit zu einer Zeit, in der sich Audials mitten in den Streaming Wars befand und eine herausfordernde wie auch spannende Corona-Zeit hatte.

In diesem Zusammenhang ist sicher auch der Artikel „Neue Streamingrekorder-Software Audials 2021 mit doppelter Qualität ist da“ interessant, der weitere Informationen zu Audials 2021 enthält. Einen intensiven und ausführlichen Einblick gibt es im Testbericht „Audials One 2021 - Neuer Streamingrekorder + Medienverwaltung im großen Test“, der sicher keine Fragen offen lässt.