Folge uns auf Twitter

vegas 19

video deluxe



luminar-neo-share-verbundenMit dem ersten Update für die Early Access Version von Luminar Neo steht neben Verbesserungen nun Luminar Share zur Verfügung.

Die Early Access Version von Luminar Neo wurde bereits am 28. Dezember 2021 veröffentlicht.

Jetzt ist das erste Update dazu erschienen, welches wir getestet haben und welches die Nutzung der App Luminar Share für Android und iOS bietet, mit der Fotos zwischen Desktop und Mobilgerät transferiert werden können.

Aber auch die Performance wurde weiter verbessert und es wurden Fehler behoben, wie nachfolgendem Bericht entnommen werden kann.

Erstes Update für Luminar Neo in der Early Access Version im Test

luminar-neo-share-playstore

Wer Luminar Neo bereits vorbestellt hat, kann seit einiger Zeit aktiv an der Entwicklung mitwirken und für diesen Zweck bereits die Early Access Version von Luminar Neo ausprobieren. Für diese gibt es jetzt auch das erste Update, welches performanter und mit weniger Fehlern läuft, als die frühe erste Version vor dem Update. Vieles funktioniert schon recht gut und natürlich erhoffen sich die Entwickler möglichst viel Feedback von allen Anwendern, um gezielt Probleme beheben zu können und die weitere Entwicklung in die richtige Richtung zu treiben. Die Leute mit den hilfreichsten Feedbacks erhalten übrigens ein Geschenk als Dankeschön für ihre Mithilfe. Wer die Early Access Version von Luminar Neo noch nicht heruntergeladen hat, findet den Download dazu in seinem Konto bei Skylum. Für Neueinsteiger gibt es weiter unten einen Link.

Die Merkmale von Luminar Share kurz zusammengefasst:

  • Kabelloses Transferieren von Fotos zwischen Luminar Neo auf dem Desktop und der mobilen App Luminar Share
  • Anzeigen der Fotos von Luminar Neo auf dem mobilen Gerät
  • Einfaches Teilen von Fotos über soziale Medien

 

Die App Luminar Share

luminar-neo-installationshinweis

Das Hauptmerkmal des ersten Updates für die Early Access Version von Luminar Neo ist eindeutig die App Luminar Share. Ansonsten hat sich bis auf Fehlerbehebungen und die verbesserte Performance nicht groß etwas verändert. Wer Luminar Neo bereits installiert hat, bekommt beim Programmstart automatisch den Hinweis auf das ersten Update und kann den Download sowie die anschließende Installation mit einem Klick starten. Alternativ kann man unter macOS auch oben in die Menüleiste gehen und die Update-Prüfung aufrufen. Unter Windows geht das oben in der linken Ecke im Programmfenster.

luminar-neo-share-wlan

Nach der Installation erscheint dann der oben gezeigte Installationshinweis mit dem QR-Code, der mit dem Mobilgerägt eingescannt und Luminar Share heruntergeladen werden kann. Nach dem Download der App, zeigt diese Instruktionen für die Aktivierung an. Die App lässt sich auch direkt im jeweiligen App-Store finden und man kann sie auch direkt in Luminar Neo installieren. Egal, ob man die App gleich nach der Installation des Updates von Luminar Neo installiert hat oder dies erst in Luminar Neo machen möchte, führt der Weg immer zum Symbol »Teilen auf...«, welches sich im Katalog oben rechts befindet.

luminar-neo-share-verbinden

Hier wird dann ebenfalls der QR-Code angezeigt. Hat man die App schon, kann hier auf die Schaltfläche »Mit Gerät verbinden« geklickt werden. Auch dann erscheint wieder ein QR-Code, mit dem man die Verbindung durch einscannen herstellen kann. Die Beschreibung hier bezieht sich auf Luminar Neo unter Windows und da kann es sein, dass der Windows-Defender eine Fehlermeldung bezüglich eines Sicherheitsrisikos bringt. Hier muss man natürlich die Verbindung erlauben. Sind diese Hürden genommen, kann man Bilder vom Mobilgerät direkt nach Luminar Neo hochladen.

luminar-neo-share-qr-code

Einen Ordner muss man für die hochzuladenden Bilder übrigens nicht erstellen. Durch das Hochladen wird automatisch ein neuer Ordner mit der Bezeichnung »Luminar Share« angelegt, der sich im Katalog auf der linken Seite natürlich bei den Ordnern befindet und öffnen lässt. Der Ordner enthält weitere nach Datum bezeichnete Unterordner. Das Hochladen funktioniert recht gut, allerdings scheint es bisher noch keine Möglichkeit zu geben, Bilder von Luminar Neo auf das Mobilgerät zu laden. Das kommt aber sicher noch.

Auch stoppt die App manchmal, wenn man sich importierte Bilder ansehen möchte, wobei hier die nach Luminar Neo importierten Bilder und nicht etwa von Luminar Neo auf das Mobilgerät importierte Bilder gemeint sind. Man könnte versuchen, Bilder direkt auf dem Computer in einen Share-Ordner zu kopieren und dann in der App die importierten Bilder zu öffnen. Das wäre ein Weg, um Fotos vom Desktop auf das Smartphone zu bringen. Aber wie gesagt, bricht die App dann ab. Ganz sicher wird Skylum hier bald eine komfortable und funktionierende Lösung anbieten.

luminar-neo-share-ordner

Luminar Neo Download und Tutorials

Auch jetzt gibt es noch den Download für die Early Access Version von Luminar Neo, mit der man sofort loslegen kann. Die finale Version erscheint dann Anfang Februar 2022. Derzeit ist Luminar Neo zum Preis von 79 Euro erhältlich und man bekommt das Himmels-Paket Panoramen mit Seele kostenlos dazu, welches sonst 25 Euro kosten würde.

Zu Luminar Neo sind die beiden bereits erschienenen Tutorials "Luminar Neo - Erste intelligente Funktionen im Test" und "Luminar Neo - Erste Beta im Test und bis 69% Rabatt" zu empfehlen. Hier unter Tutorials -> Bildbearbeitung sind zudem jede Menge Tutorials zu Luminar AI zu finden und auch künftige Tutorials zu Luminar Neo wird es an dieser Stelle geben.

Abschließende Bemerkung

Noch läuft es also nicht ganz rund, aber es ist davon auszugehen, dass hier schnell Verbesserungen vorgenommen werden und natürlich möchte man ganz besonders hier, vom Feedback der Anwender profitieren. Die App Luminar Share ist eine schöne Neuerung, die sicher nicht jeder Nutzer unbedingt brauchen wird, für viele Anwender aber doch ein nützliches Feature darstellt. Fotos können direkt vom Smartphone, Tablet usw. nach Luminar Neo hochgeladen und sofort bearbeitet werden. Das hat schon was, auch wenn die App noch deutlich besser werden muss. Aber es ist auch alles noch im Beta-Status.