Bildbearbeitung Tutorials

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

SeedingUp | Digital Content Marketing

Ahadesign Tutorial

ap-handbuch-coverMit dem Buch "Affinity Photo - Das umfassende Handbuch" ist beim Rheinwerk-Verlag das fast tausendseitige Werk von Frank Treichler erschienen. Wir zeigen was drin steckt und ob sich der Kauf lohnt. Angesprochen werden Anfänger genauso, wie erfahrenere Bildbearbeiter und Umsteiger, beispielsweise von Photoshop. Der Autor verspricht, mit diesem Handbuch Affinity Photo fest im Griff zu haben. Es werden laut Buchbeschreibung sämtliche Werkzeuge, Funktionen und Techniken detailliert aufgezeigt und mit praxistauglichen Workshops verständlich intensiviert. Ein guter Grund, das Buch hier einmal näher zu betrachten.

Alles zu Affinity Photo in einem Buch!

affinityphoto-handbuch-aufgeklappt

Auch wenn schon einige erschienen sind, ist das Angebot an Büchern zu Affinity Photo noch recht überschaubar und ein derart umfassendes Werk gab es bisher überhaupt noch nicht. Natürlich bezieht sich der erfahrene Trainer für Bildbearbeitungsprogramme auf das zur Drucklegung aktuelle Affinity Photo 1.6 und gibt in seinem Buch viele Beispiele etwa zur professionellen Bildretusche, Fotomontagen und gekonnten Bildoptimierungen.

Die Bezeichnung "umfassendes Handbuch" hat das Buch durchaus verdient, weil wirklich jede einzelne Funktion, wirklich jedes Werkzeug und sämtliche vermeintliche Kleinigkeiten genauestens und sehr ausführlich erklärt werden. Immer wieder findet man auch als erfahrener Anwender Dinge, die man nicht oder nicht mehr auf dem Schirm hatte. Zu den Erläuterungen gibt es immer Workshops, die absolut praxisnah sind und oft bei der Arbeit mit Affinity Photo zum Einsatz kommen.

Das Buch ist so aufgebaut, dass man auch mittendrin anfangen kann. So werden sinnvolle Vorgehensweisen und Tastaturkürzel immer wieder genannt. Das kann tatsächlich etwas übertrieben wirken, wenn man das Buch von vorne bis hinten durchliest. Spätestens beim Nachschlagen von Funktionen, Techniken usw. ist es aber ein großer Vorteil.

Die Kernmerkmale von Affinity Photo - das umfassende Handbuch:

  • Affinity Photo von A-Z
  • Für Anfänger und erfahrenere Bildbearbeiter
  • Mehr als 60 Workshops
  • Zahlreiche Profi-Tipps
  • Detaillierte Erklärungen zu allen Werkzeugen, Funktionen und Techniken
  • Materialien zum Buch

 

affinityphoto-handbuch-rueckseite

Erhältlich ist Affinity Photo - das umfassende Handbuch direkt beim Rheinwerk-Verlag als Buch für € 49,90, als E-Book für € 44,90 und als Kombination aus beidem für € 54,90. Der Versand nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz, kostet übrigens nichts und geht sehr schnell. Der Umweg über andere Anbieter wie beispielsweise Amazon, ist wirklich nicht nötig. Der Verlag bietet zudem eine kostenlose Leseprobe im PDF-Format auf seiner Website zum Buch an. Über 925 Seiten zieht sich das einspaltige Layout mit Marginaleinträgen, Infokästen und Bildbeispielen. Die Qualität des Buches ist gewohnt hoch und es gibt wie bei eigentlich allen Büchern des Rheinwerk-Verlags, auch hier ein praktisches Lesebändchen.

Offensichtlich hat sich der Autor Frank Treichler zum Ziel gesetzt, ein neues Standardwerk für Affinity Photo zu verfassen. Ob und wie gut ihm das gelungen ist, sollte in der folgenden Buchvorstellung gut nachvollzogen werden können.

Inhalt

affinityphoto-handbuch-inhalt

Nach einem kurzen Wort der Lektorin werden die acht Teile mit Seitennummern auf einen Blick gezeigt, womit schon mal ein grober Überblick gegeben wird. Es folgt das Inhaltsverzeichnis mit unglaublichen 19 Kapiteln, welches sich aufgrund des Umfangs des Buches auf 15 Seiten erstreckt. Danach werden nochmal extra alle Workshops mit Seitenangaben gelistet, was wirklich sehr praktisch ist.

Kapitel 1 - Affinity Photo kennenlernen

affinityphoto-handbuch-kennenlernen

Im ersten Teil geht es logischerweise um den Einstieg in Affinity Photo. Zunächst gibt der Autor den Lesern ein paar Gedanken mit auf den Weg. Er beschreibt, wie das Buch zu verstehen ist und weist auf die zum Download bereitstehenden Beispiel-Dateien hin, mit denen man alle Workshops mitmachen kann. Auch werden wichtige Unterschiede der Programmversionen für Windows und Mac OS aufgeführt. Dass der Autor mit seinem Buch keine Werbebroschüre für die Firma Serif erstellt hat, zeigen die aufgeführten Vor- und Nachteile von Affinity Photo und die auch sonst im Buch zu findenden, ehrlichen Aussagen über Features, die vielleicht nicht so gut bzw. noch verbesserungswürdig sind. Das macht von Anfang an einen guten Eindruck. Mit einigen Gedanken für Photoshop-Umsteiger und einem kurzen Dankeswort endet dann das erste Kapitel.

Kapitel 2 - Arbeitsoberfläche und Bedienung

affinityphoto-handbuch-zielgruppe

Natürlich dürfen in einem umfassenden Handbuch Erklärungen zur Arbeitsoberfläche und dessen Bedienung nicht fehlen. Das geht vom Willkommen-Fenster über sämtliche Leisten, die Leinwand, die Arbeitsfläche usw. Die Anordnung der Dokumentfenster und schwebende Fenster werden gezeigt. Dann gibt es einen ersten Überblick zu den diversen Personas, also den Arbeitsbereichen in Affinity Photo. Sehr brauchbar sind die Ausführungen zur individuellen Anpassung und zum generellen Umgang mit den Panels, der Symbolleiste und der Werkzeugleiste. Wie in allen Kapiteln, lässt der Autor keinen Aspekt aus und zeigt beispielsweise auch, wie eigene Tastaturkürzel definiert oder Lineale eingestellt werden und vieles mehr. Am Ende des Kapitels werden sämtliche Werkzeuge aller Personas aufgelistet. Zu jedem Werkzeug gibt es ausführliche Beschreibungen und das Tastaturkürzel. Außerdem ist jeweils die Buchseite angegeben, auf der das jeweilige Werkzeug im Einsatz ist. Zum Nachschlagen ist das perfekt.

Kapitel 3 - Grundlegende Techniken

affinityphoto-handbuch-techniken

Mit Kapitel 3 beginnt der zweite Teil des Buches. Nun geht es darum, die grundlegende Handhabung zu beherrschen. Der Autor beginnt mit einer der wichtigsten Techniken, der Auswahl. In einem Beispiel wird gezeigt, wie eine Auswahl vorgenommen werden kann und für welchen Zweck sie nutzbar ist. Für dieses und auch für alle anderen Beispiele bzw. Workshops, liegt entsprechendes Material zum Mitmachen auf der Website zum Buch bereit. Die Erklärungen sind aber so gut nachvollziehbar, dass man jederzeit eigene Fotos verwenden kann. Anschaulich werden hier alle Techniken und Werkzeuge für die Auswahl erklärt. Unter anderem gibt es einen Workshop für ein Schwarzweißfoto mit Farbtupfer. Sehr gut sind auch die sogenannten besten Strategien sowie Tipps und Tricks, zum Freistellen. Ein weiteres Thema in diesem Kapitel ist das Transformieren und Skalieren sowie das Zoomen und Bewegen in Fotos.

Kapitel 4 - Dateien anlegen, öffnen und speichern

affinityphoto-handbuch-dateien

Auch wenn es nicht so spannend klingt, ist der Umgang mit Dateien doch ein ganz wichtiger Aspekt und es gibt jede Menge Optionen und Möglichkeiten, die zu beachten sind. Und spannend wird es spätestens, wenn Fotostapel oder HDR-, Fokus- und Panoramakombinationen gezeigt werden. Diese werden hier allerdings erstmal nur grundlegend erläutert. Später im Buch geht der Autor ganz intensiv darauf ein. So bekommt man recht früh im Buch ein grundsätzliches Verständnis über das Platzieren von Fotos, das Rastern von Objekten, das Exportieren usw. Für nicht so erfahrene Anwender dürften die genauen Erklärungen aller wichtigen Dateiformate sehr hilfreich sein. Ausführlich wird auch noch das Protokoll und Snapshots behandelt.

Kapitel 5 - Bildgröße, -format und Auflösung anpassen

affinityphoto-handbuch-vergleich

Auch eher für Einsteiger wichtig, sind die Erklärungen zu Pixeln und Vektoren, welche in einem umfassenden Handbuch natürlich nicht fehlen dürfen. Für Umsteiger von Photoshop oder anderen Bildbearbeitungsprogrammen sind die Ausführungen bezüglich der Dokumentgröße, Bildgröße und Leinwandgröße auf jeden Fall hilfreich. Es folgt ein Workshop, in dem Bilder zugeschnitten und Bildausschnitte bestimmt werden.

Kapitel 6 - Mit Ebenen und Masken arbeiten

Affinity Photo Handbuch -

Im dritten Teil des Buches angekommen, werden zunächst die Ebenen und ihr grundsätzlicher Nutzen erklärt. Ausführlich behandelt der Autor die verschiedenen Ebenenarten und geht dann auch auf das Ebenen-Panel ein. Natürlich geht es um Transparenz, Deckkraft und die vielen Mischmodi. In einem Kasten werden die wichtigsten Tastaturkürzel für Ebenen aufgelistet. Auch hier gibt es wieder Workshops, wie beispielsweise ein Foto mit Text und Form oder die überlagerte Anordnung mehrerer Bilder. Bei der Arbeit mit Ebenen hat Affinity Photo doch ein paar Eigenheiten, weshalb dieses Kapitel neben Anfängern gerade auch für Umsteiger äußerst wichtig ist. Das betrifft auch die ausführlich behandelten Anpassungsebenen. Beim Durcharbeiten dieses sehr umfangreichen Kapitels erlernt man bereits die wichtigsten Korrekturmöglichkeiten wie Tonwertanpassungen, Umfärben usw. Schritt für Schritt wird dann ein Color Key-Effekt erzeugt, wofür mit Ebenenmasken gearbeitet wird. Auch die Masken nehmen einen großen Teil des Buches ein und es gibt tolle und brauchbare Beispiele. Nicht minder wichtig sind die zahlreichen Mischmodi, welche jetzt ganz detailliert mit Beispielen erklärt werden.

Kapitel 7 - Farbe, Helligkeit und Kontrast steuern

affinityphoto-handbuch-farbmodi

Nun werden weitere Möglichkeiten für den Einfluss auf Farben, Helligkeit und Kontrast behandelt. Zunächst geht es um Farbmodi und Farbmodelle. Wie zu erwarten, werden hier RGB und CMYK, aber auch LAB und Graustufen erklärt. Angenehmerweise fasst sich der Autor bei der Theorie relativ kurz und vermittelt trotzdem die wichtigsten Aspekte. Dann wird ganz genau das Histogramm mit vielen Abbildungen erklärt. Passend dazu geht der Autor auch auf die Nutzung des Info-Panels ein. Dann folgen viele Beispiele zu Korrekturen für Belichtung, Kontrast, Farbe usw. Sehr genau wird unter anderem der Aufbau der Tonwertkorrektur erklärt. Natürlich begegnen einem hier auch wieder Anpassungsebenen. Mit aussagekräftigen Abbildungen erklärt Frank Treichler dann sehr detailliert die Gradationskurven, welche ja gerade für Einsteiger oft ein Mysterium darstellen. Es geht weiter mit Softproof, Objektivfilter, Split Toning und mehr. Ein wirklich spannendes Kapitel, in dem unter anderem auch mit dem Verlaufswerkzeug gearbeitet wird.

Kapitel 8 - Schwarzweißfotos erstellen

affinityphoto-handbuch-schwarzweiss

Man glaubt gar nicht, wieviele Möglichkeiten es gibt, ein Foto in ein Schwarzweiß-Bild umzuwandeln. Und natürlich gibt es auch sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten. Affinity Photo hat hier wirklich eine Menge zu bieten und das führt der Autor hier eindrucksvoll vor. Dazu benutzt er Farbkanäle, Anpassungsebenen, den LAB-Farbmodus, Verlaufsumsetzung und vieles mehr. Man lernt die partielle Schwarzweiß-Umsetzung genauso, wie die Verwendung der Tone Mapping-Persona für monochrome Ergebnisse.

Kapitel 9 - Bilder bearbeiten und retuschieren

affinityphoto-handbuch-retusche

Nun werden zahlreiche Optimierunsmöglichkeiten besprochen und es kommen auch spezielle Techniken zum Einsatz. Zunächst geht es mit dem Begradigen und Ausrichten von Fotos eher einfach los. So werden beispielsweise stürzende Linien korrigiert und ein Zuschnittrahmen genutzt sowie Objektivverzerrungen behoben. Ein weiteres und sehr wichtiges Thema ist das Schärfen von Fotos, wofür es auch diverse Möglichkeiten in Affinity Photo gibt. Es gibt dazu viele brauchbare Tipps, welche auch die Erfahrung des Autors erkennen lassen. Wer schärft, hat meist auch mit Bildrauschen zu tun, was genauso wie die fotografische Weichzeichnung behandelt wird. Es werden diverse Filter vorgestellt und auch der bekannte Miniatureffekt gezeigt. Neben interessanten Effekten geht es aber auch darum, störende Bildelemente z.B. durch Klonen, Reparaturpinsel usw. zu entfernen. Die Beautyretusche ist in diesem Kapitel ebenfalls mit Beispielen und ausführlichen Erläuterungen vertreten. Zum Beispiel wird hier der Hochpassfilter eingesetzt. Natürlich zeigt der Autor in diesem Zusammenhang auch die Frequenztrennung, welche sich in Affinity Photo wesentlich einfacher anwenden lässt, als in Adobe Photoshop. Mit einigen Worten zu den Live-Filtern schließt dieses Kapitel.

Kapitel 10 - Raw-Fotos bearbeiten

affinityphoto-handbuch-raw

Mit Seite 571 ist nun bereits Teil 4 und das zehnte Kapitel erreicht, in dem es um Rohdaten-Fotos geht. Erwartungsgemäß beschreibt der Autor zunächst die Vor- und Nachteile des RAW-Formats. Er verschweigt übrigens auch nicht, dass Affinity Photo mit seiner Develop-Persona für die Raw-Bearbeitung noch einige Luft nach oben hat. Dann folgen diverse Tipps und die Oberfläche dieser Persona wird erklärt. In mehreren Workshops werden dann Raw-Bilder mit all den verfügbaren Möglichkeiten bearbeitet. So erfährt man auch alles über die Overlays zur selektiven Raw-Entwicklung.

Kapitel 11 - Montagen, kreative Bildeffekte und Collagen

affinityphoto-handbuch-collagen

Jetzt im fünften Teil wird es kreativ. Los geht es mit den Pinseln und seinen vielfältigen Einstellungen. Dabei wird auch erklärt, wie Werkzeuge temporär zur Lupe werden. Außerdem wird auf jede Menge häufig zu brauchender Tastaturkürzel hingewiesen und diese zusätzlich in einem Kasten übersichtlich gelistet. Optionen wie der Stabilisator und nasse Kanten werden besprochen und man erfährt, wie Pinsel importiert und exportiert werden. Wie sie erstellt werden, wird allerdings nicht so intensiv gezeigt. Auch das Freistellen wird in diesem Kapitel nochmal behandelt, diesmal jedoch noch tiefgehender und umfassender. So lernt man in einem Workshop das Freistellen einer Person, wofür der Autor so einige hilfreiche Tipps und Tricks parat hat. Nach genauen Erklärungen zur Verfeinerung einer Auswahl, wird kreativ mit Masken gearbeitet. Auch der Zeichenstift und die Radierer-Werkzeuge kommen für die Freistellung zum Einsatz. Zum Verformen eines Portraits des Autors wird dann in die Liquify Persona gewechselt und auch diese gewohnt ausführlich erklärt. Hier wird auch gezeigt, wie man sich einen schönen Bizeps hinzaubern und tolle Effekte erzielen kann. Im nächsten Bereich geht es um die Erstellung von Composings und Collagen, wofür auch gleich ein Erdmännchen herhalten muss und auf eine belebte Straße gesetzt wird. Es gibt noch weitere Workshops, bei denen auch Live-Filter verwendet werden. Kurz wird dann noch auf die Nutzung von Stock-Fotos in Affinity Photo eingegangen, bevor das Kapitel schließt.

Kapitel 12 - Panorama, Stitching, HDR und Co.: Fotos zusammenführen

affinityphoto-handbuch-panorama

Nach einigen allgemeinen Erläuterungen zu Panoramen, wird die gleichnamige Funktion in Affinity Photo besprochen. Auch hier gibt es wieder wertvolle Tipps des Autors für Landschafts- und Architekturfotos. Dann wird das Stitching mit der Stapelfunktion gezeigt. Interessant sind dabei die Funktionen, mit denen die Fotos verrechnet werden. Es wird auch gezeigt, wie Geisterbilder mittels Inpainting entfernt und wie Stapeloperatoren z.B. für Sternspuren verwendet werden. Spannend ist zudem die Live-Projektion für Panoramen. Teilweise kann man schon ins Staunen kommen, wenn man betrachtet, was Affinity Photo alles zu bieten hat. Nicht weniger interessant geht es dann mit der Tone Mapping-Persona und HDR-Fotos weiter. Selbstverständlich wird auch diese Persona von vorne bis hinten, von oben bis unten, genauestens beschrieben und Beispiele gezeigt. Der Autor lässt einfach nichts aus und das geht auch beim Focus Stacking für durchgehend scharfe Bilder so weiter.

Kapitel 13 - Mit Text, Formen und Vektoren arbeiten

affinityphoto-handbuch-vektoren

Es gibt eine unglaubliche Fülle an Möglichkeiten, in Affinity Photo mit Text zu arbeiten. Frank Treichler zeigt sie alle und verzichtet auch nicht auf vermeintliche Kleinigkeiten. Los geht es mit dem Grafiktext-Werkzeug. Schritt für Schritt wird eine Plakatüberschrift erstellt. Dann wird gewohnt ausführlich auf den Rahmentext und auf eventuelle Fallstricke eingegangen. Im weiteren Verlauf geht es um die Rechtschreibprüfung und um die Formatierung und Gestaltung von Texten. Zum Beispiel wird Text mit Bildinhalten gefüllt, wofür Schnittmasken zum Einsatz kommen. Ein weiteres Thema sind die vielen Formen und ihre Optionen. Die Beispiele zum Kombinieren der Formen lassen sich recht gut nachmachen. Weiter hinten im Kapitel kommt auch der Zeichenstift für die Erzeugung von Formen zum Einsatz, der detailliert erklärt wird. Ein weiteres Thema ist das Transformieren, Ausrichten und Anordnen von Objekten. Zum Abschluss des Kapitels zeigt der Autor, wie man eine Winterlandschaft mit Affinity Photo malen kann.

Kapitel 14 - Effekte und Stile anwenden

affinityphoto-handbuch-effekte

Fotos, Formen und Texte lassen sich mit diversen Effekten versehen. In diesem Kapitel zeigt der Autor, was sich damit alles machen lässt und worauf zu achten ist. Zunächst wird ein Grafiktext mit mehreren Effekten versehen, wofür es dann auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt. Praktisch sind die Hinweise, wie Effekte auf andere Objekte übertragen werden. Nach den Effekten werden die Ebenenstile behandelt, welche mehrere Effekte beinhalten und jeglichen Objekten zugewiesen werden können. In einem Workshop wird ein ansprechender Plastik-Stil entworfen. Dabei erfährt man auch, wie Stile gespeichert bzw. exportiert und auch importiert werden.

Kapitel 15 - Ausgabe und Druck

affinityphoto-handbuch-ausgabe

Nun beginnt der sechste Teil des Buches, wofür in die Export Persona gewechselt wird. Natürlich wird auch hier wieder sehr ausführlich die Oberfläche gezeigt, bevor der Export vorbereitet und durchgeführt wird. Zur Sprache kommen natürlich auch die Slices zum Zerlegen von Bildern und ihre Optionen. Es werden Fotos für das Internet vorbereitet, worauf ein Workshop zum Erstellen und Exportieren eines Wasserzeichens folgt. Auch dieses Kapitel ist wieder gespickt mit wertvollen Tipps. Dann geht es darum, Bilder zu drucken, wofür das Dialogfenster "Drucken" und die Druckeinstellungen genau beschrieben werden. Auch die Schärfung für den Druck wird behandelt. Weitere Aspekte sind die Ausgabeformate, die Bestellung von Fotoabzügen, die Erstellung von Seiten für ein Fotobuch und mehr. Dabei werden auch einige Anbieter vorgeschlagen, die der Autor für sinnvoll hält. Es folgt die Erstellung eines Flyers, bei der man wieder schön mitmachen kann. Nach dieser Anleitung wird auf die Wichtigkeit des Farbmanagements hingewiesen und auch die Monitorkalibrierung anhand eines bekannten Anbieters beschrieben. Zum Ende des Kapitels gibt es noch ein paar Worte zum ebenfalls wichtigen Softproof.

Kapitel 16 - Stapelverarbeitung und Makros

affinityphoto-handbuch-makros

Makros sind sehr praktisch, um immer wiederkehrende Arbeitsschritte automatisch abspielen zu lassen. Schritt für Schritt zeigt der Autor, wie so ein Makro erstellt und dann damit automatisch ein Rahmen und ein Copyright auf ein Foto angewendet werden. Ebenfalls überaus praktisch ist die Stapelverarbeitung, mit der viele Fotos in einem Rutsch verarbeitet werden können. Auch hier zeigt der Autor, wie solch eine Stapelverarbeitung erstellt und am Beispiel einer Fotoreihe in Schwarzweiß im JPG-Format angewendet wird.

Kapitel 17 - Affinity Photo auf dem iPad

affinityphoto-handbuch-ipad

Affinity Photo gibt es nicht nur für den PC und Mac, sondern auch für das iPad. Diese Variante der Serif-Software wird in diesem siebten Teil vorgestellt. Wie zu erwarten, werden die Oberfläche, die Personas, die Werkzeuge, die Panels und die Menüs gezeigt. Dann geht es um die Bedienung der Photo-App beim Einstellen der Werte, beim Bild verschieben usw. Natürlich wird auch gezeigt, wie ein Foto in der Affinity Photo-App bearbeitet und schließlich gespeichert wird.

Kapitel 18 - Affinity Photo erweitern

affinityphoto-handbuch-erweitern

Nun ist bereits der achte Teil mit dem Anhang erreicht. Hier geht es nun darum, Affinity Photo zu erweitern. Dazu erwähnt der Autor externe Programme als Ergänzung zum Beispiel für die Bildverwaltung. Es gibt auch gute Tipps, um sämtliche RAW-Formate im Windows-Explorer anzeigen zu können. Weitere Vorschläge beziehen sich auf Software für Diashows und das Brennen von Daten. Sehr viel interessanter ist das Thema Plug-ins für Affinity Photo. Hier wird gezeigt, wie die Google Nik Collection integriert und genutzt werden kann. Der Autor warnt allerdings auch wegen der fehlenden Weiterentwicklung durch Google. Auch wird auf die inzwischen durchgeführte Übernahme durch die Firma DxO hingewiesen und die Befürchtung geäußert, dass die Collection wohl nicht mehr lange kostenfrei sein könnte. Wie sich inzwischen herausstellte, gibt es die Nik Collection von DxO tatsächlich nicht mehr kostenlos, obwohl sie sich überhaupt nicht verändert hat bzw. nicht wirklich weiterentwickelt wurde, auch wenn das von DxO etwas anders kommuniziert wird. Zudem hat DxO inzwischen Insolvenz angemeldet. Die Collection wird aber noch weiter angeboten. Mit dem Buch und Affinity Photo hat das natürlich nichts zu tun.

Kapitel 19 - Wissenswertes

affinityphoto-handbuch-wissenswertes

Auch das letzte Kapitel ist überaus sinnvoll. Hier werden klassische Stolperfallen aufgeführt und Lösungen für diverse Probleme gegeben, die oft nur aus Unerfahrenheit mit dem Serif-Programm auftreten. Das Kapitel endet mit den wichtigsten Tastaturkürzel für Affinity Photo und das Buch schließlich mit einem sehr umfangreichen Index.

affinityphoto-handbuch-index

Fazit

ahadesign-buchtipp-affinityphoto-handbuchDas umfassende Handbuch ist eine wirklich treffende Bezeichnung für das fast schon monumentale Werk des Autors Frank Treichler zu Affinity Photo, der wirklich keine Funktion, keine Technik und kein Werkzeug auslässt. Idealerweise sind alle Kapitel mit vielen hilfreichen Tipps und Tricks gespickt und es gibt zu allen Erläuterungen sehr gut nachvollziehbare Workshops, die Spaß machen und brauchbare Resultate liefern. So bleibt das Erlernte sehr gut haften. Die Inhalte sind stets detailliert und ausführlich, weshalb man auch beim späteren Nachschlagen, egal an welcher Stelle im Buch, sofort zurechtkommt. Ein sehr empfehlenswertes Standardwerk für alle Einsteiger und Umsteiger und alle, die wirklich sämtliche Möglichkeiten von Affinity Photo kennen und ausreizen wollen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen