Folge uns auf Twitter

luminar-neo-epische-bilder

pureraw2-angebot-hoch



luminar-neo-finale-version-angebot-rabattDie finale Version des Fotoeditors Luminar Neo 1.0 steht nun offiziell zum Download bereit und es gibt diverse Angebote mit Rabatt.

Bereits am 10. Februar hat Skylum die finale Version 1.0 von Luminar Neo für die ersten 30.000 Vorabkäufer zum Download bereitgestellt. Ab sofort ist der nun aus der Betaphase entsprungene Fotoeditor mit RAW-Konverter für alle verfügbar. Passend zum Release von Luminar Neo gibt es außerdem Rabattaktionen für Luminar Neo und auch für Aurora HDR, für ein Vorlagen-Paket und für die Jahresmitgliedschaft von Luminar X. Dieser Bericht bietet alle Informationen zu den Angeboten und gibt einen kompakten Überblick zu den Features des finalen Luminar Neo.

Luminar Neo mit neuen Features jetzt für alle verfügbar

luminar-neo-fotos-vorstellungen

Eine Lizenz für Luminar Neo konnte man schon im September 2021 vorbestellen. Die ersten 30.000 Käufer, die das gemacht haben, konnten schon am 10. Februar Luminar Neo herunterladen und verwenden. Jetzt ist der intelligente und mit neuen Features bestückte Fotoeditor von Skylum in der finalen Version 1.0 für alle verfügbar. Mit der offiziellen Veröffentlichung des an vielen Stellen mit künstlicher Intelligenz arbeitenden Bildbearbeitungsprogramms bietet Skylum auch einige attraktive Vergünstigungen zum Geld sparen, die nicht nur für Neukunden interessant sind.

Attraktive Rabattaktion zur Veröffentlichung von Luminar Neo 1.0

luminar-neo-bokeh-ai

Eigentlich musste man nie den vollen Preis bezahlen, wenn man sich für ein Produkt von Skylum entschieden hat. Fast durchgehend gab es bisher attraktive Rabattaktionen und auch jetzt zur Veröffentlichung von Luminar Neo 1.0 hat sich Skylum wieder etwas einfallen lassen, mit dem alle sparen können und nicht nur diejenigen, die bereits im Besitz einer Lizenz von Luminar Neo sind. Die aktuelle Aktion zum Release von Luminar Neo läuft ab sofort und bis zum 3. März 2022.

Ganz neu ist die Möglichkeit, statt einer Dauerlizenz ein Jahresabonnement abzuschließen, welches gegenüber der unbefristeten Lizenz natürlich günstiger ist. Zum kleineren jährlichen Preis erhält man so immer die aktuellste Version günstiger. Luminar Neo wird über das ganze Jahr mit weiteren Features ausgestattet und immer weiter verbessert, wovon auch alle Anwender mit Dauerlizenz ohne weitere Kosten profitieren werden. Möchte man aber neue Funktionen haben, die nach einem Jahr kommen, kann entweder erneut eine unbefristete Lizenz erworben oder das Jahresabo genutzt werden. Auf Dauer wird man mit einer jährlichen Lizenz auf jeden Fall günstiger fahren, es sei denn, man benötigt nicht jedes Jahr die neuesten Funktionen. Wer rechtzeitig vorbestellt hatte, konnte übrigens am meisten sparen. Eine Dauerlizenz war dann günstiger, als jetzt das ebenfalls recht günstige, jährliche Abo.

Derzeit gibt es für alle Kunden, die ein Abo für ein Jahr bevorzugen, einen Rabatt von 20 Euro auf Luminar Neo. Die Dauerlizenz ist mit der Veröffentlichung der finalen Version nur zum regulären Preis zu haben, allerdings bekommt man bei Erwerb von Luminar Neo + Extras über die momentane Rabattaktion einen satten Preisnachlass auf die Luminar X-Mitgliedschaft sowie auf das HDR-Programm Aurora HDR und auch auf ein Vorlagenpaket. Übrigens gibt es immer eine Geld-zurück-Garantie für 30 Tage und technischen Support rund um die Uhr.

Alles zur Luminar X Mitgliedschaft ist im Artikel „Luminar X Mitgliedschaft mit exklusiven Inhalten für Luminar und zum Lernen“ zu erfahren.

aurora-hdr-oberflaeche

Detaillierte Informationen zum HDR Programm Aurora HDR 2018 gibt es unter „Aurora HDR 2018 von Macphun bzw. Skylum im ausführlichen Test“. Zusammen mit dem Bericht zu Aurora HDR 2019 unter „Aurora HDR 2019 von Skylum angesehen - Jetzt mit günstiger Vorbestellung“ ergibt sich ein umfassender Überblick zur aktuellen Version.

luminar-ai-farbharmonie-ausfuehrlicher-test

Auch zu Luminar AI kann hier jede Menge in Erfahrung gebracht werden. Zahlreiche Testberichte und Tutorials dazu und zu vielen anderen Bildbearbeitungsprogrammen und Software zur Bildverwaltung, sind hier unter Tutorials -> Bildbearbeitung zu finden. Zuletzt ist dort für Luminar AI „Die Farbharmonie in Luminar AI im ausführlichen Test“ erschienen.

ahadesign-rabattcode-luminaraiFür Aurora HDR und Luminar AI kann außerdem unser Rabattcode AHADESIGN genutzt werden, der einfach bei der Bestellung in das Formular eingetragen wird und womit sich dann sofort der Preis um 10 Euro reduziert.

Für Luminar Neo kann der Rabattcode zum Sparen bislang leider nicht genutzt werden. Das dürfte sich aber sicher in nicht allzu ferner Zukunft noch ändern.

Natürlich informieren wir hier sofort, wenn der Gutscheincode auch für Luminar Neo verwendbar ist. Auch künftig werden stets aktuell, alle Rabattaktionen, Giveaways, Angebote usw. zu allen Produkten von Skylum hier veröffentlicht. Es lohnt sich auf jeden Fall, immer mal vorbeizuschauen.

Das Angebot zum Release von Luminar Neo zusammengefasst

1-Jahres-Abonnement:

  • Luminar Neo für einen Computer - 59 Euro statt 79 Euro
  • Luminar Neo für zwei Computer - 79 Euro statt 99 Euro

 

Dauerlizenz:

  • Luminar Neo für einen Computer - 79 Euro
  • Luminar Neo für zwei Computer - 99 Euro

 

Extras:

  • Luminar X Jahresmitgliedschaft - 59 Euro statt 99 Euro
  • Aurora HDR - 20 Euro statt 99 Euro
  • Vorlagen-Paket - 10 Euro

 

Hier zum Luminar Neo Release Angebot

Kompakter Überblick zu den Features von Luminar Neo

Nachfolgend nur ein kompakter Überblick zu den Features von Luminar Neo, ansonsten würde der Artikel wirklich sehr lang werden. Tiefere Informationen zur finalen Version 1.0 lassen sich im Testbericht „Luminar Neo 1.0 - Der finale Fotoeditor im großen Test“ gewinnen.

luminar-share-mobil-kamera

Luminar Neo hat fast alle Funktionen an Bord, die man bereits von Luminar AI kennt und was noch fehlt, wird über kommende Updates in Kürze noch eingepflegt. Es fehlen also nur noch Kleinigkeiten, jedoch gibt es auch Features, die in Luminar AI nicht enthalten sind. Derzeit ist es sicher keine schlechte Idee, beide Versionen zu verwenden, sofern man sich alle Möglichkeiten offen halten will, wobei man auch alleine mit Luminar Neo bereits sehr gut bedient ist. Zum Beispiel ist es bisher mit Luminar Neo noch nicht möglich, Himmelsobjekte einzufügen, was in nicht allzu langer Zeit aber auch kommen wird. Auf der anderen Seite gibt es die App Luminar Share, mit der bequem Bilder zwischen mobilen Geräten und der Desktop-Anwendung gesendet werden können, nur für Luminar Neo und sie funktioniert mittlerweile auch sehr gut.

luminar-neo-presets-personen

Tatsächlich gibt es im neuen Fotoeditor nur die Tabs Katalog und Bearbeiten. Die Presets bzw. Vorlagen sind unter Bearbeiten zu finden. Dort gibt es auch die schon aus dem Vorgänger bekannten Overlays für Lichtflecke, Bokehs, Wandrahmen, Silhouetten, eigene Bilder usw., welche unter der Kategorie Ebenen auf der linken Seite zu finden sind. Zusammen mit den vielen Ebenenmodi lassen sich tolle Effekte und Collagen erstellen. Unter den Werkzeugen bei Radieren sind die neuen AI-Funktionen »Staub Entfernen« und »Kabel Entfernen« zu finden, mit denen auf Knopfdruck Sensorflecken und Stromkabel verschwinden. Ebenfalls ein neues Feature von Luminar Neo ist »Neu belichten AI«, worüber sich der Vorder- und Hintergrund über eine Tiefenmap gezielt anders belichten lässt. Man kann quasi eine Aufnahme nachträglich neu belichten. Ein Bokeh-Effekt für einen schönen, unscharfen Hintergrund, kann mit Bokeh AI simuliert werden. Die Funktion rekonstruiert dafür automatisch die Bildtiefe.

Das kommt mit den nächsten Updates für Luminar Neo

luminar-neo-fotos-vorstellungen-skyline

Mit dem nächsten Update 1.10 für Luminar Neo wird eine ganze Menge hinzukommen, wie nachfolgende Auflistung zeigt.

  • Maske AI - Automatische Erkennung und Maskierung von Elementen im Bild
  • Porträt Hintergrundentfernung AI - Entfernung des Hintergrunds, ohne selbst maskieren zu müssen
  • Histogramm
  • Klonen & Stempeln
  • Abwedeln & Nachbelichten
  • Arbeitsschritte zurücknehmen und wiederherstellen
  • Weitere Tastaturkürzel
  • Anpassungen kopieren und einfügen
  • Linearer und radialer Verlauf
  • Stiftdruck für Radius und Deckkraft
  • Kopieren und Einfügen für eine Maske

 

Mit der ersten finalen Version gibt es so gut wie keine Probleme mehr und auch die Performance hat gegenüber Luminar AI deutlich zugelegt. Kleinere Fehler oder Unschönheiten gibt es aber noch und die sollen laut Skylum in Kürze behoben werden und tatsächlich ist während der Erstellung dieses Artikels bereits ein Update mit Fehlerbehebungen hereingekommen. Es ist also wahrscheinlich, dass hier bemängelte Features zur Veröffentlichung dieses Berichts bereits fehlerfrei funktionieren. Derzeit wird zum Beispiel die Wirkung von LUTs im Werkzeug Mood beim Überfahren der Maus noch nicht angezeigt. Möglicherweise werden auf dem Mac in der Historie die Löschvorgänge nicht richtig dargestellt. In Windows fehlt die Historie leider noch. In der Einzelbildansicht auf den Registerkarten Katalog und Bearbeiten ist auf einem Mac noch kein Kontextmenü verfügbar, was sich morgen schon ändern kann.

In etwas späteren Updates (Februar oder März) soll laut Skylum auch die Migration von Katalogen aus Luminar 4 und AI möglich sein. Wer bereits Presets für Luminar Neo erworben hat, findet diese in Kürze in seinem Skylum-Konto. Skylum weist darauf hin, dass noch nicht alle Presets fertig sind, sich jedoch in der finalen Testphase befinden. Diese könnten etwas später nachgereicht werden, worüber die Kunden dann informiert werden. Sicher werden viele Anwender auch eine ganze Menge Vorlagen in Luminar AI haben. Hier arbeiten die Entwickler ebenso an einem Migrationstool, um diese Presets auch in Luminar Neo weiterverwenden zu können. Das wird voraussichtlich bis März 2022 dauern.

Neue von Luminar Neo unterstützte Kameras

luminar-neo-schriftzug-schwarz

Luminar Neo unterstützt eine riesige Zahl an Kameras, wofür in der Software entsprechende Profile zur Verfügung stehen. Darunter auch ganz neue Modelle, wie nachfolgende Liste zeigt.

  • Leica M11
  • DJI Mavic 3
  • Nikon Z9 (Nur Standardkompression)
  • Sony a7 IV
  • Ricoh GR IIIx
  • Fujifilm GFX 50S II
  • Fujifilm X-T30 II
  • Sony Xperia 1 III
  • Sony ZV-E10
  • Nikon Z fc
  • Sony a7R IVA
  • Sony a7R IIIA
  • Fujifilm GFX 100S
  • Fujifilm X-E4
  • Sony a1

 

Fazit

luminar-neo-logo-schriftzug-schwarzLuminar Neo ist ein vielversprechender neuer Fotoeditor, der mit einer sehr aufgeräumten und einfachen Oberfläche daherkommt und auch von Einsteigern gut zu bedienen ist. Glücklicherweise gibt es kaum noch Baustellen, so dass auch wirklich von einer finalen Version gesprochen werden kann. So wichtige Dinge wie die Migration von Katalogen und Presets sind leider erst mit weiteren, aber bald kommenden Updates möglich. Die Performance ist gegenüber Luminar AI merklich besser geworden und die AI-Features funktionieren erstaunlich perfekt, wenn auch nicht in jeder Situation ganz fehlerfrei, aber das hat noch niemand hinbekommen.

In jedem Fall lässt sich gut mit Luminar Neo 1.0 arbeiten und die Vorzüge der neuen KI-basierten Funktionen genießen. Die Resultate sprechen einfach für sich. Auch Laien in der Bildbearbeitung und Fotografie bekommen in sehr kurzer Zeit richtig gute Bilder hin, wofür man in anderen Programmen wirklich Fachwissen benötigt und viel länger braucht. Luminar Neo wird stetig mit weiteren kostenlosen Updates versorgt und dürfte mit den damit einhergehenden Vorteilen und auch auf künstlicher Intelligenz basierenden Features der Konkurrenz abermals das Fürchten lehren. Das belebt den Markt und als Endanwender kann man es gut finden.