luminar-neo-superscharf-ai


black-white-projects-7-professional-testMit vielen Funktionen und Erweiterungen wartet BLACK & WHITE projects 7 professional von FRANZIS auf. Die Neuerungen im Test.

Es ist bereits einige Monate her, seit BLACK & WHITE projects 7 professional bei FRANZIS zum Download bereitsteht. Nun wird es Zeit, das Bildbearbeitungsprogramm für die Schwarz-Weiß-Umsetzung etwas näher vorzustellen und die wichtigsten Neuerungen seit der Vorversion zu testen.

Da wir für die vorherigen Versionen bereits umfangreiche Testberichte veröffentlicht haben, wird hier hauptsächlich auf die auffälligsten Aktualisierungen eingegangen.

Tolle Schwarz-Weiß-Umsetzung aus langweiligem Farbfoto

black-white-projects-7-test

Schwarz-Weiß-Bilder haben einen besonderen Charakter und können durchaus schöner wirken, als ein Farbfoto. Natürlich kommt es auch immer auf die Umsetzung an und die ist nicht immer ganz unkompliziert, wenn es gut werden soll. Wirklich einfach und auch sehr schnell, geht es mit BLACK & WHITE projects 7 professional von FRANZIS, das inzwischen sehr ausgereift ist und eine Menge Features mitbringt, die sowohl dem Hobbyanwender, wie auch dem Profi alle Möglichkeiten bieten.

Es reicht ein Klick, um aus einem vielleicht sogar langweiligen Farbfoto eine tolle Schwarz-Weiß-Umsetzung zu machen. Dafür stehen 242 Presets zur Verfügung, die auch nachträglich noch bis ins kleinste Detail angepasst werden können. Im Expertenmodus kann man aber auch ganz ohne Vorlage von Grund auf starten.

Einige Merkmale von BLACK & WHITE projects 7 professional im Überblick:

  • 4 Farbräume und 13 spektrale Farben
  • 10 Ebenen für Echtzeit-Farbmodul
  • LUT-Fotostile werden unterstützt
  • Einzelanwendung und Plug-ins

 

Einige Neuerungen von BLACK & WHITE projects 7 professional zusammengefasst:

  • Benutzeroberfläche für 4k Ultra HD
  • Schwarz-Weiß-Umwandlung in 4 Farbräumen und 13 spektralen Farben
  • Selektive Echtzeit-Farbbearbeitung mit bis zu 10 Ebenen
  • LUT-Fotostile im LUT-Bereich
  • Anzeige fokussierter Bereiche über Focus-Peaking
  • Selektives Zeichnen mit Smart-Ambient-Light
  • Selektives Zeichnen mit Direkt-Transfer
  • Erweitertes RAW-Modul

 

Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf BLACK & WHITE projects 7 professional unter Windows 11. Es geht hier primär um die Neuerungen. Wollte man das gesamte Programm vorstellen, würde das den Rahmen sprengen. Das ist aber auch gar nicht nötig, denn hier im Bereich Tutorials -> Bildbearbeitung sind sehr ausführliche Testberichte auch der Vorversionen zu finden, die keine Fragen offen lassen dürften.

 

Preise und Verfügbarkeit von BLACK & WHITE projects 7 professional

Es macht Sinn, sich die kostenlose Testversion von BLACK & WHITE projects 7 professional über die Produktseite zu BLACK & WHITE projects 7 professional bei FRANZIS zu holen, um alle folgenden Ausführungen mit eigenen Bildern sofort nachvollziehen zu können. Wer gleich zugreifen möchte, findet zudem auch eine günstigere Upgrade-Version für alle Besitzer der Vorversion.

Hier zu BLACK & WHITE projects 7 professional für 99,95 €

BLACK & WHITE projects 7 professional Upgrade-Version für 49,95 €

Hier zu weiteren Produkten des Herstellers

Graustufen-Umwandlung mit vier Farbräumen

graustufen-umwandlung

BLACK & WHITE projects 7 professional hat vier Farbräume für die Graustufen-Umwandlung zu bieten, die über entsprechende Symbole oben in der rechten Spalte aktiviert werden können. Standardmäßig ist RGB aktiv. Die Umwandlung erfolgt hier im gleichgewichteten RGB-Farbraum. Bei HSV wird Farbton, Sättigung und Wert berücksichtigt, wobei mit Wert der Hellwert oder auch Dunkelstufe gemeint ist. Damit wird das hellste Ergebnis von allen Farbräumen erzielt.

Farbton, Sättigung und relative Helligkeit wird beim Farbraum HSL angewendet. Schließlich steht auch noch Luma zur Verfügung, worüber ein gewichteter Mittelwert aus Rot, Grün und Blau berücksichtigt wird. Wie genau die Umwandlung mit den jeweiligen Farbräumen funktioniert, ist über die Tooltips zu erfahren, die beim Verweilen mit der Maus über dem entsprechenden Symbol erscheinen.

graustufen-umwandlung-variantenbrowser

Einen Variantenbrowser hat die Graustufen-Umwandlung ebenfalls zu bieten.

Spektrale Empfindlichkeit

spektrale-empfindlichkeit

Über die Regler der spektralen Empfindlichkeit können einzelne Farben bzw. Farbbereiche gezielt aufgehellt bzw. abgedunkelt werden. Insgesamt stehen hier jetzt 13 Schieberegler zur Verfügung, wodurch die Farben feiner aufgefächert sind, als bei den meisten anderen Bildbearbeitungsprogrammen, die sich praktisch immer am Farbkreis orientieren. So lässt sich genau arbeiten und feine Nuancen herausarbeiten.

Selektive Echtzeit-Farbbearbeitung mit bis zu 10 Ebenen

farbmodul

Rechts unten befindet sich das Farbmodul, in welches jetzt für noch mehr Möglichkeiten und Kreativität 10 Echtzeitebenen hinzugefügt werden können. Mit der Pipette kann eine Quellfarbe direkt aus dem Bild gewählt werden. Ansonsten kann auch eine Farbe aus einem Farbkreis entnommen werden. Die Farbe kann nun durch Ziehen der Anfasser im großen Farbkreis und auch über Schieberegler nach Wunsch angepasst werden. Für weitere Farben wird einfach eine von 10 möglichen neuen Ebenen angelegt.

Soweit die Theorie. Leider hat sich BLACK & WHITE projects 7 professional bei unserem Test jedesmal aufgehängt, wenn die Pipette genutzt wurde. Bei allen anderen Projects-Programmen gab es diesbezüglich keinerlei Probleme. Sicher tritt dieses Problem nicht bei jedem Rechner auf.

LUT-Fotostile im LUT-Bereich

lut-fotostil

In der rechten Spalte von BLACK & WHITE projects 7 professional befindet sich ziemlich weit unten der Bereich LUT Fotostil. Mit einem Klick auf den großen Button kann ein Fotostil durch Laden einer beliebigen Bilddatei erstellt werden, wobei eine Mindestgröße von 1 MB für das Bild empfohlen wird. So könnte man sich das Foto einer Serie oder eines Films aus dem Internet holen oder direkt vom TV abfotografieren und als LUT-Fotostil in BLACK & WHITE projects 7 professional laden. Der Stil kann dann innerhalb der Fotosoftware super schnell auf beliebige Fotos angewendet werden.

Unterhalb des großen Buttons befindet sich eine weitere Schaltfläche. Hierüber ist es möglich, einen LUT-Fotostil aus einer CUBE-Datei zu laden.

Unter den Schaltflächen gibt es die Möglichkeit, einen eigenen Ordner für LUT-Fotostile zu wählen und sofern bereits LUTs angelegt wurden, diese über ein Aufklappmenü auszuwählen. Ein Variantenbrowser steht für die LUTs ebenfalls zur Verfügung. Damit ist der Umgang mit LUTs in BLACK & WHITE projects 7 professional gut gelöst.

Focus-Peaking

focus-peaking

Ganz unten in der rechten Spalte befindet sich die Focus-Peaking-Analyse. Mit einem Klick startet die Analyse und ist augenblicklich auch schon fertig. Das Foto wird ausgegraut und die Schärfebereiche im Bild blau eingefärbt. Wie die Schärfe im Bild verteilt ist, lässt sich gut über das Histogramm der Focus-Peaking-Analyse ablesen. Auf der linken Seite werden weichere und auf der rechten Seite schärfere Pixel abgebildet. Über einen Schieberegler für die Schärfegrenze kann bestimmt werden, wie fein das Analyseergebnis ausfällt.

Interessant ist die Möglichkeit, die eingestellte Schärfegrenze als weiche Maske speichern und für das selektive Zeichnen nutzen zu können. Damit ist die Focus-Peaking-Analyse nicht nur eine rein informative, sondern auch nützliche Funktion.

Direkte Transferfunktion

lokale-anpassungen

Bei den lokalen Anpassungen unterhalb der Schaltfläche für selektives Zeichnen befinden sich zwei Buttons, mit denen das Transferfenster mit dem aktuellen Ergebnisbild oder in Graustufen geöffnet und als Maske für Composings verwendet werden kann.

transferfenster

Es ist hier auch möglich, direkt die richtige Ebene im selektiven Zeichnen mit der gewünschten Maske zu öffnen. Bis zu acht Masken lassen sich hier zuweisen.

Erweitertes RAW-Modul

raw-modul

Das RAW-Modul hat die Kategorien Farbfilter und Aufnahmedaten dazu bekommen. Die Aufnahmedaten zeigen die Auflösung des Fotos sowie die Kameradaten wie Blende, Belichtungszeit, Brennweite und ISO. Mit 8 Schiebereglern deckt der Farbfilter alle Farben des Farbkreises ab, die sich hier von 0 bis 100 Prozent verändern lassen. Über ein Aufklappmenü können vordefinierte Werte wie z. B. schwacher Blaufilter usw. abgerufen werden.

Weitere Features von BLACK & WHITE projects 7 professional

Es gibt noch diverse weitere Features, die sicher nicht alle hier gezeigt werden müssen. Wie bereits weiter oben erwähnt, empfiehlt es sich, die kostenlose Testversion zu nutzen und alles selbst auszuprobieren. Wer gleich kauft, macht sicher auch nichts falsch.

Fazit und Empfehlung

ahadesign-empfehlung-black-white-projects-7-professionalMit BLACK & WHITE projects 7 professional haben die Entwickler bei FRANZIS die nützliche Software zur Schwarz-Weiß-Umwandlung um praktische neue Features erweitert. Die Umwandlung in Schwarz-Weiß in 4 Farbräumen und 13 spektralen Farben wird nicht nur Profis gut gefallen.

Mit dem Farbmodul und 10 Ebenen hat man zusätzlichen Spielraum und besonders toll ist die Unterstützung für Lookup Tables bzw. LUTs, die nicht nur geladen, sondern auch selbst aus beliebigen Bildern erstellt werden können. So ist es möglich, noch schneller und besser zu sehr interessanten und kreativen Ergebnissen zu kommen. Mit dem erweiterten RAW-Modul, 4k-User-Interface und guter Performance, kann sich BLACK & WHITE projects 7 professional sehen lassen.