Bildbearbeitung Tutorials

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Twitter

Es lohnt sich, Ahadesign aufTwitterzu folgen, um keine Neuigkeiten zu Bildbearbeitung, Webdesign Tutorials, Reviews, Testberichte, News, Downloads und Verlosungen zu verpassen. Wer Twitter nicht mag oder eine zusätzliche Möglichkeit sucht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kann auch gerne denAhadesign-RSS-Feedkostenfrei abonnieren.

Luminar 2018 Gutscheincode

Ahadesign Hochbanner

SeedingUp


Ahadesign Tutorials

Die Filtermeister Photoshop-Plugins von Mura machen Ärger unter Windows Vista mit mehr als 2GB RAM. Es gibt aber eine Lösung.

Mura Filter Meister Photoshop Plugin und Windows Vista vertragen sich wieder!

Man kennt sie schon seit Jahren. Die tollen Plugins für Photoshop von Mura. Sie sind toll und sie sind kostenlos. Und sie sind eigentlich immer ohne Probleme gut gelaufen. Seit Windows Vista häufen sich aber die Beschwerden.

Es wird immer wieder berichtet, dass Photoshop komplett abstürzt wenn man die Mura Filter anwenden möchte. Dies glaube ich nicht nur, sondern kann es selbst bestätigen. Normalerweise würde man den Entwickler fragen was da los ist, oder ob er seine Plugins nicht mal auf den neuesten Stand bringen möchte. Wie es scheint, werden die tollen Plugins aber nicht mehr weiterentwickelt und Hilfe vom Entwickler ist daher leider nicht mehr zu bekommen.

Wie zu hören ist, tritt das Problem bei allen Vista-Plattformen auf, bei denen mehr als 2GB RAM-Speicher verwendet wird. Außerdem scheint auch der Windows Defender für das Ärgernis verantwortlich zu sein. Also nicht nur ein einziges Problem. Was also tun, damit die kostenlosen und hervorragenden Filter wieder ihren Dienst verrichten können?

Zum einen kann man den Windows Defender abschalten. Da muss man je nach Sicherheitsverständnis abwägen, was man tut. Da wir hier eine vernünftige Virensuite (Kaspersky) verwenden, war der Defender von jeher eher störend. Also entweder konfiguriert man den Defender für bestimmte Programme, oder man schaltet ihn einfach komplett ab. Ich beschreibe mal letzteren Fall. Wie es ansonsten geht, kann man in den diversen Vista-Foren nachlesen.

Es ist ganz einfach und schnell gemacht. Man klickt unten links auf den Start-Button und dann auf Ausführen. Dann schreibt man in das Öffnen-Feld "services.msc". Also ohne Anführungsstriche und bestätigt mit OK. Damit öffnet sich dann das Dienste-Fenster. Dort sucht man nach Windows-Defender. Jetzt kann man links oben den Dienst beenden. Beim nächsten Neustart ist der Dienst dann aber wieder gestartet. Deshalb klickt man ihn mit der rechten Maustaste an und wählt im Kontextmenü Eigenschaften aus. Dort lässt sich jetzt der Starttyp einstellen. Am besten wählt man hier Deaktiviert. Man kann den Dienst also jederzeit wieder aktivieren und starten, aber Windows macht das eben nicht automatisch bei jedem Start. Jetzt bringt Windows allerdings bei jedem Start eine Fehlermeldung weil der Defender nicht mehr läuft. Eine andere Möglichkeit ist es, Start, Systemsteuerung, Sicherheit, Windows Defender aufzurufen. Dann klickt man auf Extras - Optionen. Hier lässt sich ganz unten im Fenster bei Administratoroptionen das Häckchen bei Windows Defender verwenden entfernen. Dann müsste Ruhe im Karton sein.

So damit wäre die erste Hürde genommen. Weil die Plugins für Vista leider veraltet sind, müssen sie verändert werden. Glücklicherweise gibt es dafür ein komfortables Programm und man muss nicht selbst irgendwo herumbasteln.

Man lädt sich also den kostenlosen FM Patcher herunter. Diesen gibt es unter (Link entfernt, da nicht mehr gültig).

Der FM Patcher ist eine kleine Gratis-Applikation, welche die veralteten Filter Meister .8bf Plugindateien verändert. Also mmCloud.8bf, mmCopies.8bf usw.

Damit laufen die dann auch wieder unter Vista mit viel RAM. Nach dem Download entpackt man das Zipfile und startet die Installation mit Doppelklick auf die EXE. Hier muss man dann nur die Lizenz akzeptieren, eventuell einen Installationspfad angeben und die Installation läuft ohne weiteres bis zum Ende durch. Also wie bei den meisten Applikationen eben.

Wenn man das Programm gestartet hat, hat man die Wahl zwischen den Buttons Patch File und Patch Folder. Also eine Datei oder einen ganzen Ordner Patchen. Alternativ geht das Patchen auch noch mit Ziehen und im FM Patcher Dialog ablegen. Beim Patchen legt das Programm auch gleich Backup-Dateien an, falls was schief läuft. Diese haben dann die Endung .bak und es lässt sich leicht wieder die Ausgangssituation herstellen. Macht zwar eigentlich keinen großen Sinn, aber gut. Die gepatchten Dateien erhalten den Zusatz _patched. Also zb. mmCloud_patched.8bf usw.

Falls der Patcher nicht funktioniert, dann wurde das Plugin nicht mit Filter Meister erstellt oder es ist bereits kompatibel mit Windows Vista. So ist jedenfalls auf der Downloadseite des FM Patcher-Anbieters zu lesen, welchen man zu diesem Programm nur beglückwünschen kann.

Ich habe das ganze natürlich getestet und kann diese Vorgehensweise und den Patcher empfehlen. Auf meinem 64bit-Vista PC funktionieren seitdem die Filter Meister Mura Plugins für Photoshop wieder einwandfrei. Die Mura Plugins sind übrigens kostenlos hier erhältlich unter Download - Allgemein.

Falls jemand noch mehr zu diesem Thema beitragen kann, freue ich mich über jeden Kommentar.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen