aha-tutorial-stilpinsel-und-importansichtSeit dem kostenfreien März-Update 2021 hat Capture One mit Stil-Pinsel und erweiterter Import-Ansicht wieder neue Features hinzubekommen, welche in diesem Tutorial ganz genau behandelt werden. Außerdem werden die zusätzlichen ProStandard Profile, die verbesserte Sichtbarkeit der Linien und Anfasser für die Trapezkorrektur, die Erhöhung des maximalen Zooms im Viewer sowie der Leica Live-View mit Zoom und Pan angesprochen. Natürlich gibt es wieder diverse Beispiele zu den neuen Werkzeugen und Funktionen, um deren Auswirkungen genau nachvollziehen zu können.

Das Capture One 21 März-Update 2021 mit seinen Neuerungen und Verbesserungen!

aha-tutorial-stilpinsel-importansicht

Mit dem März-Update 2021 für Capture One gibt es nicht nur sehr praktische Neuerungen und Verbesserungen, welche den Workflow nochmals schneller, bequemer und einfach effizienter machen. Es wurden auch ein paar Dinge entfernt, die von Anwendern wohl kaum oder gar nicht genutzt wurden. So ist nun die EIZO-Kalibration für Monitore entfernt worden, die es in Capture One nie über den Beta-Status hinaus geschafft und wohl auch wenig Sinn gemacht hat.

Auch der Support für JPEG 2000 und JPEG XR wird nur noch in dieser Version 14.1 verfügbar sein. Mit dem nächsten Update ist es dann nicht mehr möglich, diese seltenen und wohl kaum genutzten Formate anzusehen, zu bearbeiten oder zu exportieren. Die Formate haben sich trotz diverser Vorteile wie höhere Komprimierung bei gleicher Qualität sowie 256 Farbkanäle, Alphakanäle usw. nie durchsetzen können. Es gab und gibt nicht viele Programme, welche diese Formate unterstützen. Auch viele Browser kommen damit nicht klar. Schließlich müssen die Software-Anbieter dafür auch noch Patente bezahlen.

Wer tatsächlich mit diesen Formaten arbeitet, muss sie für künftige Anpassungen mit Capture One, in ein anderes unterstütztes Format konvertieren. Vorhandene Verarbeitungsvorgaben für den Export, welche die Formate JPEG 2000 und JPEG XR nutzen, werden automatisch auf das unkomprimierte 16-bit TIFF-Format umgestellt. Damit wird auf jeden Fall ein Qualitätsverlust vermieden.

Die neuen Features und Verbesserungen im kurzen Überblick:

  • Stil-Pinsel hinzugefügt
  • Änderungen beim Verknüpfen von Pinseln
  • Verbesserte Import-Ansicht
  • Zusätzliche ProStandard-Profile
  • Leica Live-View mit Zoom & Pan
  • Verbesserte Sichtbarkeit für Linien und Anfasser der Trapezkorrektur
  • Maximaler Zoom für den Viewer erhöht

 

Capture One Download

Um die nachfolgenden Erläuterungen optimal nachvollziehen zu können, empfiehlt es sich unbedingt, Capture One auf dem Rechner zu haben. Wer den professionellen RAW-Konverter von PhaseOne noch nicht hat, kann sich zunächst die kostenlose Testversion von Capture One herunterladen, welche 30 Tage völlig ohne Einschränkungen genutzt werden kann. Wer nach dem Test überzeugt ist oder ohnehin die Anschaffung geplant hat, erhält hier auch immer die günstigsten Kaufoptionen für Capture One. Wer Capture One bereits lizensiert hat, kann auch die Upgrade-Seite zu Capture One besuchen, wo ebenfalls eine Trial-Version erhältlich ist.

Sind Angebote bzw. Rabatte verfügbar, sind diese ebenfalls über oben genannten Link zugänglich. Und natürlich berichten wir stets aktuell über alle Aktionen und Neuigkeiten zu Capture One. Sicher dürfte der kostenfreie Ahadesign-RSS-Feed hilfreich sein, um nichts zu verpassen. In diesem Zusammenhang könnte es auch von Vorteil sein, uns auf Twitter zu folgen.

Bis Februar 2021 erschienene Tutorials zu Capture One

ahadesign-tutorials-captureone

Seit dem letzten Jahr erscheinen jeden Monat neue Tutorials zu Capture One. Bis zum Februar 2021 sind folgende Berichte erschienen:

 

Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf Capture One 21 Pro unter Windows 10.

Die Stil-Pinsel bzw. Style Brushes ab Capture One 21 (14.1.0)

co-stilpinsel

Mit den Stil-Pinseln bzw. Style Brushes hat PhaseOne ein ganz neues Konzept zum März-Update für Capture One 21 eingeführt, welches man eher für eine kostenpflichtige Hauptversion erwarten würde. Die Stil-Pinsel erlauben lokale Anpassungen direkt auf dem Bild. Der Vorteil ist nun, dass man überhaupt keine Einstellungen für die Anpassungen vornehmen muss, denn diese sind für die diversen Pinsel bereits fest voreingestellt. Es müssen auch keine Ebenen erstellt werden, denn das passiert für jeden Pinsel ganz automatisch, sobald er zum Einsatz kommt. Wird zwischen vorhandenen Stil-Pinseln gewechselt, wird auch immer die richtige Ebene automatisch aufgerufen, was super praktisch ist.

Das Werkzeug Stil-Pinsel ist standardmäßig im Register Belichtung im scrollbaren Bereich zu finden, kann aber wie alle Werkzeuge in Capture One, auch in jedes andere Register gebracht und ebenso als schwebendes Werkzeug verwendet werden. Ist es in einem eigenen Arbeitsbereich nicht vorhanden, kann man es sich mit einem Rechtsklick auf eine freie Stelle unten im Werkzeugbereich oder auf die obere Leiste eines Werkzeugs, holen. Wie das alles geht, ist bereits in mehreren der hier verfügbaren Tutorials gezeigt worden und muss sicher nicht immer wieder aufs Neue hier behandelt werden.

co-stilpinsel-register-belichtung

Viel wichtiger ist natürlich die Funktionsweise der Stil-Pinsel und die ist denkbar einfach. Die Pinsel sind im Werkzeug in verschiedene aufklappbare Kategorien unterteilt. Die oberste Ebene nennt sich »Mitgelieferte Stil-Pinsel«, welche die Kategorien Color, Enhancements sowie Light & Contrast enthält. So zumindest bei der letzten Beta-Version von Capture One, die hier für den Bericht verwendet wurde. Wahrscheinlich sind einige oder alle auch noch folgende Bezeichnungen bei Erscheinen des finalen Updates korrekt übersetzt worden.

co-stilpinsel-sichern

Die genannten Kategorien enthalten vorgefertigte Pinsel, wozu es weiter unten noch genaue Informationen gibt. Es ist aber auch möglich, eigene Stil-Pinsel zu erstellen und abzuspeichern. Dafür nimmt man die gewünschten Anpassungen mit den Werkzeugen in Capture One idealerweise auf einer eigenen Ebene vor, was aber nicht zwingend nötig ist und kann dann über die drei Punkte rechts oben im Stil-Pinsel-Werkzeug die Option »Stil-Pinsel sichern« wählen.

co-stilpinsel-speichern

Genau wie beim Speichern eines Looks bzw. Stils in Capture One, erscheint auch hier ein Fenster mit allen Werkzeugen und alle geänderten Tools sind abgehakt. Nun können beliebig weitere Werkzeuge hinzugenommen oder auch deaktiviert werden. Wird gespeichert, öffnet sich unter Windows der Dateimanager automatisch mit dem Ordner »Benutzer\AppData\Local\CaptureOne\StyleBrushes«, wo der neue Pinsel dann standardmäßig unter dem Namen der aktiven Ebene abgelegt wird, welche wie bereits erwähnt, nicht eine vorab für den neuen Stil-Pinsel erstellte Ebene sein muss. Natürlich kann man auch immer einen anderen Namen angeben. Die Datei-Endung lautet stets .costylebrush.

Sobald ein eigener Pinsel gespeichert wurde, erscheint die neue Hauptkategorie »Benutzerstil-Pinsel«, welche den eben erstellten Stil-Pinsel enthält. Es ist auch möglich, eigene Pinsel in eigenen Kategorien zu verpacken. Dazu muss beim Speichern nur ein eigener Ordner innerhalb des Ordners StyleBrushes angelegt und dort der Stil-Pinsel gespeichert werden. Jeder unterschiedliche eigene Ordner enspricht dann einer neuen Kategorie.

co-eigener-stilpinsel

Wird der Pinsel verwendet, wird auch automatisch eine neue Ebene mit der Bezeichnung des Pinsels erstellt.

Über ein Kontextmenü ist es mit Rechtsklick auf den Stil-Pinsel im Stil-Pinsel-Werkzeug ebenfalls möglich, diesen auf eine neue Ebene anzuwenden, noch bevor etwas gemalt wurde oder aber der gleiche Stil-Pinsel wird über das Kontextmenü auf eine zusätzliche neue Ebene angewendet und der Pinsel kann so auch wieder gelöscht werden.

co-stilpinsel-kontextmenue

Die mitgelieferten Pinsel-Stile können erwartungsgemäß nicht gelöscht, aber jederzeit auch mehrfach auf jeweils einer neuen Ebene angewendet werden. Ein eigener Stil-Pinsel kann auch dann erstellt werden, wenn überhaupt keine Anpassungen zugewiesen werden. Dann ist es aber auch nicht möglich, ihn auf eine neue Ebene anzuwenden. Ein absolut leerer Stil-Pinsel macht natürlich auch überhaupt keinen Sinn.

Stil-Pinsel Color

co-stilpinsel-kategorie-colorDie Kategorie Color hat die Pinsel Balance (Cool), Balance (Warm), Saturation (-) sowie Saturation (+) zu bieten. Mit der Anwahl eines Pinsels wird dieser mit einem Häkchen versehen, der Cursor wechselt zum Pinsel-Symbol und man kann losmalen, womit auch sofort eine neue Ebene erstellt wird.

Auf die übliche Weise mit Rechtsklick auf das Bild, mit einem Klick auf das Pinsel-Einstellungen-Symbol im Werkzeug »Ebenen« oder über die Tastenkombination STRG + Alt + rechte Maustaste, kann die Größe durch Ziehen der Maus nach links bzw. rechts und die Härte durch Ziehen der Maus nach oben bzw. unten und mit STRG + Alt + Umschalttaste die Deckkraft durch Ziehen der Maus nach links bzw. rechts und der Fluss durch Ziehen der Maus nach oben bzw. unten, eingestellt werden.

Für die Stil-Pinsel sollte die Deckkraft möglichst auf 100% belassen und die Wirkung nur über den Fluss gesteuert werden, was dann beste Ergebnisse bringt. Bei den mitgelieferten Stil-Pinseln ist bereits ein sinnvoller Wert für den Fluss vorgegeben. Es lässt sich aber immer auch alles ändern.

Es sind also die üblichen Pinselmöglichkeiten bzw. auch Maskierungsoptionen gegeben, allerdings gibt es bei den Pinseleinstellungen nun ganz unten auch die Link-Optionen.

co-pinseleinstellungen

Mit der aktivierten Option »Pinsel mit Ebene« werden die Pinseleinstellungen speziell für jede Ebene gespeichert, was beim Ebenenwechsel schon mehr als genial ist, weil nicht jedes Mal die Einstellungen für unterschiedliche Zwecke auf unterschiedlichen Ebenen neu angepasst werden müssen.

Der Pinsel hat dann sofort die einmal gespeicherten Einstellungen inklusive Größe, Deckkraft, Fluss usw. Die Pinsel behalten immer ihre individuellen Einstellungen, auch beim Wechsel zwischen verschiedenen Ebenen, die von Stilpinseln angelegt wurden.

Die Option »Radierer mit Pinsel« kennt man ja schon. Der Radierer ist dadurch mit den Einstellungen des Masken-Pinsels bzw. dem Reparaturpinsel und auch dem Klonpinsel verknüpft. Wird zum Beispiel die Größe oder der Fluss für einen dieser Pinsel geändert, bekommt der Radierer ebenfalls diese Werte und nichts muss manuell umgestellt werden.

Bei solch selektiven Anpassungen ist die automatische Maskierung oft sehr nützlich, welche auch im folgenden, bewusst übertrieben und nur teilweise angepassten Beispielbild, unter anderem für Balance (Cool) im rechten Teil des Wassers verwendet wurde.

co-stilpinsel-color

Auf diese Weise wurde das Model von dieser selektiven Anpassung verschont, obwohl keine langwierigen Maskierungsarbeiten durchgeführt werden mussten. Man muss dazu nur die Härte des Pinsels etwas reduzieren und dann nur bis maximal zum Rand des inneren Kreises des Pinsels das Model berühren. Selbst bei schwierigen Bereichen wie den Haaren, klappt das hervorragend. Aber das kennt man so ja auch schon vom herkömmlichen Pinsel.

Die Steine im Bild wurden nur teilweise mit Balance (Warm) behandelt. Der Himmel hat mit Saturation (+) bis auf den linken Bereich und ganz rechts, eine extreme Sättigung erhalten. Der rechte Teil der oberen Felsen im linken Bereich des Bildes wurde mit Saturation (-) bemalt und damit entsättigt. Um das alles gut sehen zu können, wurden viel zu hohe Werte gewählt, was man in der Praxis natürlich nicht macht. Ist man auch bei moderaten Werten für Deckkraft und Fluss über das Ziel hinausgeschossen, lässt sich die Wirkung immernoch über den Deckkraft-Regler der Ebene zurücknehmen und natürlich kann jede Ebene auch komplett ausgeblendet oder gelöscht werden. Oder man verwendet den Radierer, mit dem absolut filigran reduziert werden kann.

Stil-Pinsel Enhancements

co-stilpinsel-enhancementsDie Kategorie Enhancements enthält die sechs Stil-Pinsel mit den Bezeichnungen »Add Detail« für ein klares und scharfes Ergebnis, »Deep Sky« für einen dramatischeren Himmel mit mehr Struktur, »Iris Enhance« für scharfe helle Augen, »Red Skin Reduction« für die Verminderung von zu roter Haut, »Soft Flare« für einen hellen Farb-Auftrag sowie »Whiten Teeth«, natürlich für weiße Zähne.

Damit eignen sich die Stil-Pinsel dieser Kategorie richtig gut für die Beauty-Retusche und Porträt-Bearbeitungen im Allgemeinen. Aber auch wenn es um Aufnahmen von Architektur oder Landschaften usw. geht, sind hier nützliche Stil-Pinsel enthalten.

co-stilpinsel-zaehne-aufhellenAuch hierfür wieder Beispielbilder, welche völlig übertrieben und absichtlich nur teilweise bearbeitet wurden, um eine bessere Beurteilung der Stil-Pinsel zu erlauben. Zunächst nur die Aufhellung der Zähne auf der rechten Seite. Hier muss man gar nicht so genau malen, wobei sich ein weicher Pinsel empfiehlt. Lippen und Haut werden mit dem Stil-Pinsel Whiten Teeth in diesem Fall gar nicht angefasst. Malt man zu weit in den Hautbereich, wird dieser allerdings schon aufgehellt.

Im folgenden Beispiel wurde nur der mittlere Teil der Haare mit Add Detail hervorgehoben.

co-stilpinsel-enhancements-portrait

Die Red Skin Reduction kommt in diesem Beispiel kaum zum Tragen, weil auch kaum nötig. Trotzdem sind filigrane Verbesserungen auch bei diesem Foto erreichbar. Mit Iris Enhance wurde nur das Auge der rechten Seite behandelt, welches nun deutlich brillanter und heller ist. Mit diesem Pinsel lassen sich auch die Augenschatten behandeln, sofern dies nötig und gewünscht ist und es muss ebenfalls nicht sehr genau gearbeitet werden.

Trotzdem empfiehlt es sich immer, nicht mit vollem bzw. mit dem voreingestellten Fluss zu arbeiten, wobei die Deckkraft des Pinsels schon 100% betragen darf. Rechts im oberen Bild wurde ein heller Bereich mit weichem Pinsel mit der Option Soft-Flare eingemalt. Um das komplette Porträt herum könnte das eine schöne Wirkung haben, besonders, wenn der Hintergrund nicht so schön unscharf ist.

Die Kategorie Enhancements enthält auch noch den Stil-Pinsel »Deep Sky«. Im folgenden Beispiel ist wieder nur die rechte Hälfte bearbeitet, um den Unterschied über einen Web-Browser wenigstens einigermaßen deutlich zeigen zu können.

co-stilpinsel-enhancements-himmel

Für einen besseren Vergleich nochmal ein anderes Beispiel. Zunächst unbearbeitet.

co-stilpinsel-enhancements-himmel-unbearbeitet

Und mit dem Stil-Pinsel bearbeitet.

co-stilpinsel-enhancements-himmel-bearbeitet

Wie man sieht, werden mit diesem Stil-Pinsel die Farbtöne nicht verändert, was ganz hervorragend ist. Und auch hier wurde wieder nur ganz grob und schnell gemalt. So spart man sich aufwändige Maskierungen und kommt ganz fix ans Ziel.

Stil-Pinsel Light & Contrast

co-stilpinsel-licht-kontrast

Hat die Kategorie Color vier und die Kategorie Enhancements sechs Stil-Pinsel zu bieten, so sind es in der Kategorie Light & Contrast sogar ganze zwölf, wobei hier allerdings einige als Verbunden aufgefasst werden müssen. Logischerweise geht es hier also um Licht und Kontrast und mit den beiden Stil-Pinsel »Brightness (-)« sowie »Brightness (+)« wird demnach die Helligkeit vermindert bzw. verstärkt. Nachvollziehbar ist das, wenn nach der Verwendung des Pinsels, das Werkzeug »Belichtung« geöffnet wird. Dort steht dann der Helligkeitsregler auf minimalen -50 bzw. auf vollen +50.

Man kann also gut nachvollziehen, was die mitgelieferten Stil-Pinsel wirklich tun. Eine Abschwächung dieser vollen Werte erreicht man natürlich über die Pinseleinstellungen für Deckkraft und Fluss und sinnvollerweise nach dem Malen, über die Ebenendeckkraft. Ansonsten kann man sich auch immer einen eigenen Pinsel mit exakt den gewünschten Werten anlegen. Mit der Voreinstellung dürfte man in den meisten Fällen aber flexibel genug sein.

Wie man wohl schon herauslesen konnte, kann ein Stil-Pinsel mehrere Anpassungen enthalten. So verwendet der Stil-Pinsel »Burn (darken)« das Werkzeug »Belichtung« und auch die Gradationskurve. Auch einen Stil-Pinsel mit der Bezeichnung »Dodge (brighter)« gibt es, mit dem natürlich aufgehellt wird. So kann man schnell abwedeln und nachbelichten, was sich beispielsweise sehr gut auf einem Felsen macht. Nachfolgendes Beispiel ist wieder stark übertrieben.

co-stilpinsel-dodge-burn

Die Gradationskurve und Dehaze verwenden die Stil-Pinsel »Haze (add)« um Nebel hinzuzufügen und »Haze (remove)« um Nebel zu entfernen. So lässt sich zum Beispiel eine Burgruine in Nebel hüllen.

co-stilpinsel-haze-burgruine

Den Nebel nachträglich mit »Haze (remove)« wieder zu reduzieren oder gar entfernen zu wollen, ist übrigens keine gute Idee, weil es einfach nicht zum Erfolg führt. Perfekt gelingt es aber mit dem Radierer.

Mit »Haze (remove)« lassen sich hervorragend trübe und neblige Bilder wie die unten abgebildete Aufnahme aus einem Flugzeug heraus, aufwerten.

co-stilpinsel-dehaze-luftaufnahme

Der besseren Unterscheidbarkeit wurde nur radial die Mitte mit dem Stil-Pinsel behandelt, was hier sicher gut zu sehen ist. Die weiteren Stil-Pinsel der Kategorie »Light & Contrast« wie »Contrast«, »Highlights« und »Shadows« müssen sicher nicht weiter erklärt werden. Die Bezeichnungen sprechen für sich und das Prinzip ist klar.

Mit den Stil-Pinseln hat man nun ein äußerst flexibles Feature zur Verfügung, welches den ohnehin schon hohen Komfort in Capture One weiter erhöht und dem Bildbearbeiter bzw. Fotografen, das Leben nochmals leichter macht.

Der Import Viewer

co-import-viewer-grid-ansicht

Bilder lassen sich nun direkt im Import Fenster sehr schnell aussortieren. Mit Ultra-schneller Performance und ganz ohne Wartezeiten, können Bilder im neuen Import Viewer durchsucht und angesehen werden. Bilder, die importiert werden sollen, werden direkt von einer Speicherkarte oder einem anderen Quellordner gewählt, was einiges an Zeit beim Laden der Bilder spart. Was wie ein Werbeversprechen klingt, funktioniert tatsächlich ganz herausragend. Allerdings ging das auch bisher schon sehr gut.

co-import-viewer-schaltflaeche

Neu ist allerdings die große Ansicht, welche in der weiter oben dargestellten Grid-View auf drei verschiedene Arten gewählt werden kann. Wie im Bildbrowser, kann auch hier die Taste »G« oder ein Doppelklick auf eine Miniatur für den Wechsel zwischen der Grid-View und der Einzelbildanzeige genutzt werden. Außerdem gibt es in der linken oberen Ecke, rechts neben den Import-Einstellungen, die neue Schaltfläche »Viewer«, mit welcher der Wechsel von den Miniaturen zur großen Vorschau und zurück, durchgeführt werden kann.

Wie im normalen Viewer, befindet sich auch im Import-Viewer eine Browserleiste mit den Miniaturen. Wird eine Miniatur ausgewählt, springt sie immer sofort in die Mitte der Browserleiste, was für einen noch besseren Zugang und Überblick sorgt. Das Fenster des Import-Viewer kann jederzeit vergrößert werden, womit sich dann auch das Vorschaubild größer darstellt. Es wächst oder verringert sich also immer mit dem Fenster. Man könnte den Import-Viewer zum Beispiel mit einem zweiten Monitor verwenden und die volle Monitorgröße ausnutzen. Komfortabler geht es sicher nicht mehr.

co-import-viewer-grossansicht

Standardmäßig sind alle Bilder für den Import ausgewählt. Um nur bestimmte Bilder auszuwählen, muss man nicht unbedingt die Maus verwenden und Häkchen setzen bzw. abwählen. Es gibt auch nützliche Tastaturkürzel. Mit der Taste »S« kann ein Bild ausgewählt werden. Mit »A« kann ein Bild abgewählt werden. Und mit der Leertaste kann die getroffene Auswahl umgekehrt werden. Das war aber auch schon vor dem Update so. Die Tastenkürzel sind übrigens auch in der unteren Leiste des Import-Fensters abgebildet, was sicher ganz praktisch ist. Verweilt man etwas mit der Maus über dieser Abbildung, wird eine Quick-Info eingeblendet und die Kürzel können dann sehr gut gelesen werden.

Nun sollte man allerdings bedenken, dass die hier durchgeführte Auswahl nicht dauerhaft bestehen bleibt. Schließt man den Importer oder man wechselt den Quellordner, geht die Auswahl verloren. Will man Bilder importieren, wird man das aber wohl kaum tun. Es handelt sich also nur um kleine Veränderungen beim Import Viewer, die jedoch einen großen Mehrwert bezüglich Beurteilung und Geschwindigkeit und einfach einen noch höheren Komfort bringen. Ein Feature, dass man sicher gerne mitnimmt.

Verbesserte Sichtbarkeit für Linien und Anfasser der Trapezkorrektur

co-trapezkorrektur-linien

Bei PhaseOne hat man offensichtlich das Problem erkannt, dass zumindest bei manchen Bildern, die Anfasser und Linien der Trapezkorrektur nicht so gut zu sehen sind. Nach der Überarbeitung für dieses Update, sind die Linien und Anfasser jetzt dicker geworden, was den Umgang damit doch um einiges erleichtert. Also auch keine große, aber eine sehr gute Sache.

Zusätzliche ProStandard-Profile

co-profile-prostandard

Mit Capture One 21 wurden die ProStandard Profile eingeführt, welche für natürlichere Bilder in den Schattenbereichen und den Lichtern und insgesamt für bessere Farben sorgen, was auch tatsächlich einen deutlichen Unterschied macht. Diese Profile gab es schon für zahlreiche Kameras, aber längst nicht für alle. Wie versprochen, legt PhaseOne hier stetig nach und so gibt es auch mit dem letzten Update weitere Kameramodelle, die von den ProStandard-Profilen profitieren können. Darunter übrigens auch einige ältere Modelle wie zum Beispiel die EOS 7D von Canon, die ja auch schon über 10 oder sogar fast 15 Jahre auf dem Buckel hat.

Mit dem Update wurden außerdem Live-View-Funktionalitäten für Leica-Kameras hinzugefügt. Aber auf diese Dinge soll hier im Rahmen dieses Tutorials nicht weiter eingegangen werden. Das ist dann ein Thema hier im News-Bereich.

Maximaler Zoom für den Viewer erhöht

co-zoom-maximal

Eine Sache muss aber unbedingt noch erwähnt werden und das ist der stark erweiterte Bereich des Zoom-Levels im Viewer, der bisher bis 400 Prozent ging. Jetzt kann sogar bis 1600 Prozent eingezoomt werden. Das ist vor allem bei hochauflösenden Monitoren ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Im Import-Viewer geht das allerdings nicht.

Fazit

Mit dem März-Update 2021 hat PhaseOne seinen ohnehin schon genialen und hochperformanten RAW-Konverter noch schneller und besser gemacht. Mit den Stil-Pinseln können gerade häufig benötigte Anpassungen super schnell und einfach erledigt werden und mit der Möglichkeit, eigene Stil-Pinsel anlegen zu können, ist man extrem flexibel, was letztlich natürlich auch der Kreativität zu Gute kommt.

Die große Ansicht im Import-Viewer ist ebenfalls sehr nützlich. So lässt sich Aufnahmen, die es vielleicht doch nicht wert sind, intensiver bearbeitet zu werden, schon vor dem Import auf die Spur kommen und nicht erst nach dem Ladevorgang. Über die erweiterte Unterstützung mit den ProStandard-Profilen, können sich besonders Nutzer älterer und ganz neuer Kameras freuen, die nun ebenfalls in den Genuss noch besserer Bilder schon von Grund auf kommen.

Auch Leica-Anwender können jetzt die immensen Vorteile des Tethered Shooting mit den hinzugefügten Funktionen für Live-View optimal genießen. Kleinigkeiten wie der stark erweiterte Zoom und die verbesserten Linien und Anfasser der Trapezkorrektur runden den Gesamteindruck für das Capture One März-Update 2021 positiv ab.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Über deren Verwendung kann hier frei entschieden werden.